21
M
Fußball verbindet und überwindet Landesgrenzen - dies gilt auch für Schiedsrichter
21.03.2022 08:50

Das Leiten von Spielen außerhalb der eigenen Landesverbandsgrenzen ist für Schiedsrichter immer eine besondere Erfahrung, denn jede Region hat ihre eigene Art das Fußballspielen umzusetzen und natürlich auch Menschen und Typen.

So kam es am vergangenen Wochenende, dass Schiedsrichter Matti Jonas Reich beim Kreisoberligaspiel SV Grün-Weiß Bergfelde gegen die SG Zühlsdorf zwei alte Bekannte an seiner Linie hatte. Matti selbst war erst am Anfang der Saison aus der Westlausitz (Sachsen) in den Kreis Oberhavel/Barnim gewechselt.

Nach einigen Vorgesprächen zwischen den drei Schiedsrichtern sowie den jeweiligen Ansetzern der Fußballkreise, war der Weg frei für einen ersten Test. So reisten mit Tim Wende und Mirko Scheffler zwei Schiedsrichter aus dem Westlausitzer Fußballverband an um wieder gemeinsam ein Spiel zu leiten und ihrem liebsten Hobby nachzugehen. Auffallend positive Gastfreundschaft zeigten die Vereinsvertreter, die stets sportlich, freundlich und vor allem sehr interessiert am vollzogenen Austausch agierten. 

Sportlich endete das Spiel mit einem 0:0. Aber das Ergebnis täuscht, es hätte gut und gerne auf beiden Seiten das ein oder andere Tor fallen können. Auf jeden Fall gab es ein gutes Fußballspiel.

Das abschließende gemeinsame Abendessen bot nochmal die Möglichkeit zum Austausch für alle Beteiligten über die Besonderheiten im Amateurfußball der beiden Länder, strukturelle Unterschiede in der Nachwuchsförderung und vielen anderen fußballbezogenen Themen. Die Schiedsrichter bewerteten das erste Austauschspiel als sehr spannende, interessante und eindrucksvolle Erfahrung. 

Nicht zuletzt aufgrund der positiven Erfahrung des ersten Austauschspiels, könnte es wohl nicht das letzte Projekt in ähnlicher Art und Weiße gewesen sein.

Das Gespann bedankt sich bei allen Beteiligten für die Möglichkeit und tolle Erfahrung.

(M.J. Reich, T. Wende, M. Scheffler)

 


Datenschutzerklärung