Sehr geehrte Damen und Herren, werte Sportfreunde,
am Sonntag, den 19.06.2022 fanden die Endspiele um die Plätze 1 bis 4 im Nachwuchsbereich des Fußballkreises Oberhavel /Barnim bei den F- E- und D–Junioren in Britz, auf der Sportanlage des FSV Fortuna Britz, statt.
Bei sehr guten äußeren Bedingungen und hochsommerlichen Temperaturen und hervorragend hergerichteten Rasenplätzen konnten die Spiele in einem würdigen Rahmen durchgeführt werden.
Aufgrund der hohen Temperaturen, ca. 33°-35° C, wurde allen Akteuren, Verantwortlichen der Teams bzw. des Fußballkreises sowie den Fans, Eltern und dem Veranstalter und dessen Helfern alles abverlangt.
Am Ende des Tages waren aus Sicht des Jugendausschuss alle Sieger aufgrund der gezeigten Leistungen in allen 3 Altersklassen bei den F-, E- und D–Junioren ermittelt.
Gleichzeitig möchte der Jugendausschuss sich an dieser Stelle beim FSV Fortuna Britz „Vorstand, der Nachwuchsabteilung unter der Leitung des Sk. Sven Krumbach und seien Helfern“ für die großartige Zusammenarbeit seit Jahren in der Unterstützung, Verbreitung und Durchführung unserer Veranstaltungen recht herzlich bedanken.
Des Weiteren ein Dank an den Schiedsrichterausschuss für die Unterstützung und Ansetzung der 4 Schiedsrichter zu den Endspielen, in denen alle 4 eine großartige und gute Leistung boten.
Aufgrund der extremen Witterung bzw. Hitze wurde vor Beginn der Spiele durch den Jugendausschuss in Absprache mit den Verantwortlichen & Schiedsrichtern festgelegt je Halbzeit eine zusätzliche Trinkpause einzulegen im Interesse der Kinder bzw. der Gesundheit.

Spiel 01/02: Endspiele um Platz 1 & 3 bei den F–Junioren im „Fair-Play Modus“:
Hier Qualifizierten sich im Vorfeld folgende Teams um Platz 3. Spielten der FC 98 Hennigsdorf gegen den FV Preussen Eberswalde in einem spannenden Spiel, wo der FV Preussen in Führung ging und diese auch lange behaupten konnte. Der FV musste sich am Ende knapp mit 3:4 geschlagen geben. Der FC 98 machte in der Schussphase mehr Druck und konnte das Spiel drehen und für sich entscheiden. Bemerkenswert auf Seite der Eberswalder erzielte der Spieler Matheo Musick alle 3 Treffer!
Im Spiel um Platz 1 kam es zur Partie SV GW Ahrensfelde gegen den Oranienburger FC Eintracht. Hier entwickelte sich von Beginn an ein großartiges schnelles spielbetontes Match von beiden Seiten geführt. Auch mit den Treffern lagen beide Teams immer gleich auf bzw. erzielten diese abwechselnd mit teilweise sehr sehenswerten Treffern. So stand es kurz vor Ende der Partie 4:4 alle rechneten schon mit der Verlängerung da schlug der OFC nochmals zu und erzielte den viel umjubelten 5:4 Siegtreffer Bemerkenswert auch hier erzielte der Spieler Mads Johannes auf Seite des Siegers 3 Treffer.

Spiel 03/04: Endspiele um Platz 1 & 3 bei den E-Junioren:
Bei den E–Junioren kam es zu folgenden Spielen um Platz 3 gab es das Duell 1.FV Eintracht Wandlitz – SV Glienicke Nordbahn. Auch hier boten die Jungs in Anbetracht der Witterung ein großartiges Spiel, allerdings mit wenigen Tormöglichkeiten auf beiden Seiten. Am Ende konnte sich der FV Eintracht aus Wandlitz mit 2:1 durchsetzen und das Spiel um Platz 3. für sich entscheiden.
Im 2 Spiel dieser Altersklasse um den Kreismeistertitel kam es zum Vergleich FSV Basdorf gegen den SC Oberhavel Velten. Auch hier boten beide Teams ein ausgeglichenes Spiel, wobei der FSV Basdorf im gesamten spielverlauf leichte Vorteile für sich verbuchen konnte. Am Ende konnte Basdorf das Spiel mit 5:3 für sich entscheiden! Auch hier bemerkenswert und auffällig der Spieler Anton Bodo Bruhn aus Basdorf erzielte alle 5 Treffer für den FSV.
Schiedsrichter dieser Spiele um Platz 3. SK Niklas-Martitz, die Spiele um Platz 1. leitete SK Patrick Pascal Zilm

Spiel 05/06: Endspiele um Platz 1 & 3 bei den D-Junioren:
Erneut war hier der 1. FV Eintracht Wandlitz vertreten im Spiel um Platz 3. gegen den Eberswalder SC. Auch dieses Match war sehr ausgeglichen, wobei es hier während der gesamten Spielzeit nur wenige Höhepunkte auf beiden Seiten gab. Am Ende konnte der Eberswalder SC das Spiel mit einem knappen 1:0 durch den Spieler Morteza Yari glücklich für sich entscheiden.
Im Endspiel um den Kreismeistertitel bei den D–Junioren gab es zwischen dem SV Zehdenick 1920 und der SpG Joachimsthal /Althüttendorf bis zum Abpfiff ein packendes Match von beiden Seiten, wobei der SV Zehdenick in Führung ging aber immer wieder beide Teams im Gleichschritt Richtung Abpfiff der regulären Spielzeit ihre Tore zum jeweiligen Ausgleich erzielten. So stand es nach 2x30 Minuten verdient 3:3. Trotz der großen Hitze musste eine Verlängerung zur Entscheidung her um den Kreismeistertitel bei den D-Junioren zu ermitteln.
Auch hier gaben beide Teams alles und wollten die Entscheidung herbeiführen. Diese konnte dann die SpG wenn auch glücklich für sich herbeiführen und siegte so am Ende der Verlängerung knapp mit 4:3 gegen den SV Zehdenick.
Schiedsrichter dieser Spiele um Platz 3 waren der SK Max Tilliger und um Platz 1. Pepe Schramm.

Ein großer Dank an die zahlreichen stimmungsgewaltigen Eltern, Großeltern & Fans der Teams bzw. Spieler die in allen 6 Spielen für eine großartige und würdige Atmosphäre & Kulisse an den Spielrändern sorgten.

(A. Gebhardt - Vorsitzender Jugendausschuss)

Kommentare

Ü45:
Samstag, den 25.06.2022 10:00 Uhr
TuS 1896 Sachsenhausen : SpG Lok /Preussen Eberswalde

Ü35:
Samstag den 25.06.2022 12:00 Uhr
TuS 18965 Sachsenhausen : FV Preussen Eberswalde

Ort:  Elgora-Stadion. Hermann-Löns-Str. 19, 16515 Oranienburg OT Sachsenhausen (Rasenplatz)

Ü50:
Sonntag, den 26.06.22 15:00 Uhr
SV Glienicke /Nordbahn : FV Preussen Eberswalde

Ort:  Stadion Bieselheide, Schönfließer Str., 16567 Schönfließ (Kunstrasen)

Für gastronomische Betreuung wird gesorgt.
Wir wünschen allen Beteiligten erfolgreiche und faire Spiele.

(R. Schmidt - Freizeit- und Breitensport)

Kommentare

Wie der Vorsitzende des Spielausschusses des Fußballkreises Oberhavel /barnim mitteilt musste der Rahmenterminplan nochmals überabeitet werden. Die Überarbeitung wurde aufgrund der diesjährigen Mannschaftsmeldungen notwendig. So wurde im Rahmenterminplan vom 12.06.2022 (wir berichteten) die 12er Staffel ergänzt.

Rahemnterminplan Herren /Frauen Saison 22 /23 Stand 19.06.2022
rtp-herren_2022-23.pdf [158 Kb]
Download

(P. Golle - Öffentlichkeitsarbeit /DFBnet)

Kommentare

Liebe Sportkameradinnen und Sportkameraden,

die „DFB-Aktion Ehrenamt“ ist eine Initiative des DFB und seiner Landesverbände zur Förderung des Ehrenamts in den Fußballvereinen. Die Aktion besteht bereits seit 1997 und
feiert in diesem Jahr ihr 25-jähriges Jubiläum. Gleichzeitig ist sie die am längsten durchgehend bestehende Aktion des DFB. Zur Unterstützung der Maßnahmen und Projekte sind in allen
Landesverbänden und Fußballkreisen entsprechende Ehrenamtsbeauftragte tätig. Für unseren Fußballkreis habe ich dieses Amt übernommen. Mit diesem Schreiben möchte ich auf die
„Aktion Ehrenamt“ des DFB sowie deren Ehrenamtsförderpreise aufmerksam machen und gleichzeitig die Chance nutzen, um meine Aufgaben kurz vorzustellen. 

Die Ziele der „DFB-Aktion Ehrenamt“ sind in aller Kürze:
• Bereitstellung konkreter und alltagstauglicher Instrumente/Hilfen
• Information, Beratung und Qualifizierung aller ehrenamtlich und freiwillig Engagierten
• Stärkung der „Schlüsselfunktionsträger*innen“ (Vorsitzende, Abteilungsleiter*innen, Jugendleiter*innen, Schatzmeister*innen, Trainer*innen) in den Vereinen
• Etablierung der DFB-Anerkennungskultur
• Imageverbesserung für das Ehrenamt

Im Jahr 2022 wird zum 25. Mal der „DFB-Ehrenamtspreis“ ausgeschrieben. Hierbei wird bundesweit ein*e ehrenamtliche*r Vereinsmitarbeiter*in aus jedem Fußballkreis für 
herausragende ehrenamtliche Leistungen ausgezeichnet. Zudem wird auch in diesem Jahr mit den „Fußballhelden“ ein Förderpreis speziell für junge Ehrenamtliche unter 30 Jahren
ausgeschrieben. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT zeichnen hierbei speziell talentierte Ehrenamtliche aus, die sich in ihren Vereinen als Kinder- und Jugendtrainer*innen
sowie Jugendleiter*innen für die Jugendabteilungen verdient gemacht haben.

Meine Aufgabe ist es, dem Kreisvorstand Vorschläge aus den Vereinen unseres Kreises für die beiden Förderpreise zu machen. Ich möchte Euch bitten, mich hierbei zu unterstützen und
geeignete  Personen  aus Euren  Vereinen vorzuschlagen. Detaillierte Informationen zu den Wettbewerben findet Ihr anbei oder auch unter www.dfb.de/ehrenamt.

Wenn Dein Verein eine*n ehrenamtliche*n Mitarbeiter*in für eine der Auszeichnungen vorschlagen möchte, kann dies direkt über die Online-Bewerbungsmöglichkeit erfolgen.

https://www.dfb.de/ehrenamt/anerkennung/bewerbungsunterlagen/

Anschreiben im PDF-Format
anschreiben_220615.pdf [124 Kb]
Download
Informationen zu DFB Ehrenamtspreis 2023
infos_dfb-ehrenamtspreis2023.pdf [86 Kb]
Download

Darüber  hinaus bin ich gern Euer Ansprechpartner für alle Fragen, rund um das Thema „Ehrenamt“. Ich hoffe, dass unsere Aktion weiterhin viel Erfolg hat und bitte um Eure Unterstützung.

Mit sportlichen Grüßen

Stephan Jung
(stellv. Vorsitzender, Ehrenamts- und Sicherheitsbeauftragter des FK Oberhavel /Barnim)

Kommentare

Für die kommende Saison 2022/2023 müssen sich alle Schiedsrichter der Kreisliga, Kreisoberliga und Landesklasse des Fußballkreises Oberhavel/Barnim einem Einstufungstest unterziehen. Dieser beinhaltet neben einem Regeltest auch einen Lauftest für Schiedsrichter der Kreisoberliga und Landesklasse.

Am 27. Mai sowie am 12. Juni konnte bereits ein Großteil der Schiedsrichter in der Theorie und Praxis überzeugen. In den kommenden zwei Wochen finden weitere Termine zur Einstufung in Oranienburg und Löwenberg statt, bei dem der Rest der Schiedsrichter unseres Fußballkreises ebenfalls ihre Motivation für die neue Saison zeigen kann. Wir bedanken uns bei den Vereinen FSV Bernau und FSV Lok Eberswalde für die bisherige Bereitstellung ihres Sportgeländes!

(J.Marx - Schiedsricher)

Kommentare

Der Jugendausschuss der Fußballkreises unter Leitung von Alfred Gebhardt hat den Rahmenterminplan für die kommende Saison fertiggestellt. Somit ist auch die Grundlage für den Juniorenspielbetrieb der Saison 2022 /23 gelegt. 

Rahmenterminplan Junioren Saison 2022 /23
rtp-junioren_22-23.pdf [173 Kb]
Download

Die Entscheidung zu den Staffeleinteilungen und die Spielansetzungen trifft Jugendausschuss in den nächsten Wochen.

(P. Golle - Öffentlichkeitsarbeit /DFBnet)

Kommentare

Der Spielausschuss der Fußballkreises unter Leitung von Steffen Misdziol hat den Rahmenterminplan für die kommende Saison fertiggestellt. Somit ist die Grundlage für den Herren- und Frauenspielbetrieb der Saison 2022 /23 gelegt. 

Rahmenterminplan Herren /Frauen Saison 2022 /23
rtp-herren_2022-23.pdf [110 Kb]
Download

Die Staffeleinteilungen, Spielansetzungen und die Entscheidung über das Eröffnungsspiel (Freitag 19. August 18:00 Uhr) fällt auf der Ansetzungskonferenz des Spielausschusses. Geplant ist diese für den 09. Juli.
Der Rahmenterminplan orientiert sich, wie in den letzten Jahren auch, am Rahmenterminplan des Landesverbandes.

(P. Golle - Öffentlichkeitsarbeit /DFBnet)

Kommentare

Der zurückliegende Kreistag hielt für einige Anwesende Ehrungen für ihre geleistete ehrenamtliche Bereit.

So wurde der der FC 1920 Kremmen für sein 100 jähriges geehrt. Der FSV Forst Borgsdorf bekam einen DFB-Bonus für erfolgreiche Nachwuchsarbeit, nachdem bereits drei Spieler, die beim FSV Borgsdorf das Kicken erlernten, den Weg in die Bundesliga geschafft haben. Dieter Süßbier wurde für seine Jahrzehnte lange Arbeit im Fußball, insbesondere beim SV Titania Kruge e.V., mit der Verdienstnadel des DFB ausgezeichnet. Mario Hellmich durfte sich, für seine Arbeit als Verantwortlicher für Aus- und Weiterbildung, über die Goldene Ehrennadel des Fußballkreises freuen. Der wiedergewählte Vorsitzende des Fußballkreises Michael Reichert durfte sich die Ehrennadel in Silber des FLB an die Brust stecken lassen. Dieter Blum wurde für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit zum Ehrenschiedsrichter des Fußballkreises ernannt.  Gerhard Jung konnte sich über die Ernennung zum Ehrenmitglied des Fußballkreises freuen, nachdem er zuletzt als stellvertretender Vorsitzender sowie Ehrenamts- und Sicherheitsbeauftragter unseres Kreises agierte.

Wir bedanken uns bei allen Ehrenamtlern für ihr tagtägliches Engagement und gratulieren den ausgezeichneten Sportsfreunden.

 

M.J. Reich

(Öffentlichkeitsarbeit / DFNnet)

Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren, werte Sportfreunde,

am Sonntag den 12.06.2022 fanden die Pokalendspiele im Nachwuchsbereich des FK OHV/BAR der C-,B- bzw. A–Junioren in Bernau Rehberge auf der Sportanlage des FSV Bernau statt.
Bei sehr guten äußeren Bedingungen und hervorragend hergerichteten Rasenplätzen konnten die Spiele in einem würdigen Rahmen durchgeführt werden.

Spiel 01: Pokalendspiel C–Junioren FC Falkenthaler Füchse 1994 - SpG Basdorf /Wandlitz /Klosterfelde II Endstrand 3:2 für den FC:
Hier wurde der FC Falkenthaler Füchse Pokalsieger nach einem ausgeglichenen Spiel vor zahlreichen Zuschauern und guter Stimmung am Spielfeldrand.
Der FC konnte früh in Führung gehen bzw. diese auch ausbauen, dennoch werte sich die SpG tapfer und kam immer wieder ran und lieferte ein ausgeglichenes Spiel.
Selbst nach einem zwischenzeitlichen Rückstand von 1:3 gab die SpG sich nicht auf und ver-kürzte nochmals auf 2:3.
Am Ende konnte der die Mannschaft des FC Falkenthaler Füchse den verdienten 3:2 Sieg über die Zeit bringen und den Pokalerfolg mit ihren Fans feiern.
Schiedsrichter bzw. Assistenten dieser Partie waren: Maurice Schmidt, Chantalle Roß & Leon Jahnke

Spiel 02: Pokalendspiel B–Junioren SV Eintracht Bötzow – FSV Bernau II Endstand 6:5 nach Elfmeterschießen für den SV Eintracht:
Auch dieses Spiel fand vor einer großartigen Kulisse statt wobei der Gast aus Bötzow auf den Rängen klar in Überzahl und Stimmgewaltiger war da viele Anhänger die Reise nach Bernau auf sich nahmen, um ihrer Mannschaft zu unterstützen.
Das Spiel selbst war von Beginn an ebenfalls sehr ausgeglichen und kampfbetont mit einem sehenswerten Treffer aus der Distanz konnte der einheimische FSV II in Führung gehen.
Auch nach der Führung boten sich beiden Teams mehre Möglichkeiten zu weiteren Treffern, die allerdings nicht genutzt werden konnten.
Nach dem Halbzeitstand von 1:0 für den FSV konnte Bötzow in Halbzeit 2 verdient ausgleichen. So blieb es auch bis zum Abpfiff. Die anstehende Verlängerung blieb trotz mehrerer Mög-lichkeiten torlos, sodass die Entscheidung um den Pokalsieg der B–Junioren im Elfmeterschießen herbeigeführt werden musste.
Im Duell vom Punkt hatten die Spieler bzw. Schützen des SV Eintracht am Ende die besseren Nerven alle 5 Elfmeter konnten verwandelt werden da der dritte Schütze des FSV Bernau seinem Elfmeter neben das Tor setzte.
Somit konnte das Team des SV Eintracht Bötzow den Pokalsiege mit den zahlreichen Anhängern ausgiebig feiern.
Schiedsrichter bzw. Assistenten dieser Partie waren: Roman Brand, Maximilian Og & Gero Metzner

Spiel 03: Pokalendspiel A–Junioren SpG Lok Eberswalde /Fortuna Britz – SpG Velten /Oberkrämer Endstand 6:1 für die SpG Lok Eberswalde /Fortuna Britz:
In dieses Endspiel dominierte die SpG Lok Eberswalde /Fortuna Britz von Beginn an das Geschehen klar und ging auch verdient in Führung. Diese konnte dann auch durch eine konzentrierte Mannschaftsleistung ausgebaut werden zu einer klaren Führung.
Die SpG Velten /Oberkrämer bemühte sich bis zum Abpfiff um eine Resultats Verbesserung, allerdings mehr als der Ehrentreffer zum Endergebnis von 6:1 für die SpG Lok Eberswalde /Fortuna Britz reichte es nicht.
Schiedsrichter bzw. Assistenten dieser Partie waren: Matti Jonas Reich, Alexander Berth & Hugo Dittmann

Gleichzeitig möchten wir die Gelegenheit nutzen uns beim gastgebenden Verein FSV Bernau für die hervorragende Unterstützung und Bereitschaft zur Durchführung dieser Veranstaltung
recht herzlich bedanken so wie bei den SK Stephan Windisch und Gören Zempel vom Jugendausschuss für die Vorbereitung im Vorfeld und während der Veranstaltung mit dem FSV Bernau.
Ein Dank an alle jungen angesetzten Schiedsrichterinnen und Schiedsrichter für ihre Leistung in den jeweiligen Spielen bzw. beim Schiedsrichter Ausschuss.
Die Siegerehrungen und Pokalübergaben erfolgte durch den alten und neuen Vorsitzenden des FK OHV/BAR SK Michael Reichert in Zusammnerabeit mit dem Jugendausschuss.

(A. Gebhardt - Vorsitzender Jugendausschuss)

Kommentare

Bild zur Meldung: Der neue Vorstand des Fußballkreises Oberhavel/Barnim: Wilfried Riemer, Alfred Gebhardt, Paul Olschewski, Detlef Rudolph, Peer Golle, Michael Reichert, Frank Spieckermann, Stephan Jung, Mario Helmich, Steffen Musdziol (v. l.).

Der neue Vorstand des Fußballkreises Oberhavel/Barnim: Wilfried Riemer, Alfred Gebhardt, Paul Olschewski, Detlef Rudolph, Peer Golle, Michael Reichert, Frank Spieckermann, Stephan Jung, Mario Helmich, Steffen Musdziol (v. l.).

Im wahrsten Sinne sportlich ging der Kreistag im Fußballkreis Oberhavel/Barnim über die Bühne:  

Der Kreisvorstand hatte seine Vereine in das Stadion des Oranienburger FC Eintracht eingeladen - kurz nach 9 Uhr erfolgte der "Anpfiff" der Wahlversammlung.
71 Personen machten hier von ihrem Stimmrecht Gebrauch und sprachen den Kandidaten für den Kreisvorstand ihr Vertrauen aus.

Den Vorsitz übernimmt für weitere vier Jahre Michael Reichert. Berufs- und altersbedingt gab es einen Wechsel in drei Funktionen. Der ein stimmig wiedergewählte Kreis-Chef kann nun auf die Mitarbeit von Stephan Jung, Stellvertretender Vorsitzender/Ehrenamtsbeauftragter; Steffen Misdziol, Vorsitz Spielausschuss, Alfred Gebhardt, Vorsitz Jugendausschuss; Paul Olschewski, Kassenwart; Detlef Rudolph, Vorsitz Sportgericht; Mario Hellmich, Qualifizierungsbeauftragter/Trainer-Lehrwart; Kathleen Werner, Frauen- und Mädchenfußball; Frank Spieckermann, Freizeit- und Breitensportbeauftragter: Peer Golle, Ausschuss Öffentlichkeitsarbeit. Letztgenannter wurde neu gegründet und in das Gremium aufgenommen. Ein eigenes Jugendsportgericht wird es nicht mehr geben. Reine Formsache war die Bestätigung von Tim Gerstenberg im Amt des Schiedsrichter-Obmanns, er wurde vom Kreisschiedsrichtertag bereits für diese Funktion gewählt. 

Durch die Wahlgänge führte FLB-Vizepräsident Fred Kreitlow, mit seiner Wahlkommission hatte er einen Blick auf die korrekten Abläufe. Die Wahl der Delegierten zum sowie ein Antrag an den Verbandstag im Oktober beschloss das Prozedere.

FLB-Geschäftsführerin Anne Engel hatte in ihren Grußworten den Vereinsvertretern und den Kreisfunktionären ihren Dank für ihr Wirken ausgesprochen und auch den Blick in die Zukunft gerichtet hatte: "Wir wollen den FLB weiterentwickeln - gemeinsam mit euch - ohne euch geht es nicht!" Gleichzeitig versicherte sie: "Wir sind trotz Corona motiviert."

Fast nahtlos schlossen sich daran viele Ehrungen an, die der Fußballkreis vorbereitet hatte. Eine große Überraschung war für Michael Reichert seine eigene Auszeichnung mit der FLB-Ehrennadel in Silber.

Sichtlich gerührt hieß es für ihn, danach zur Tagesordnung überzugehen: In einem umfangreichen Bericht ließ er die zurückliegenden vier Jahre - außergewöhnliche Jahre - Revue passieren. Für die Sportgerichte übernahm dies im Anschluss Detlef Rudolph. Aufmerksam verfolgten die Vertreterinnen und Vertreter der Vereine die Ausführungen und nahmen auch den Dank des Kreischefs für die gute Zusammenarbeit gern entgegen. Anschließend entlasten sie mit grüner Stimmkarte den Vorstand - der Weg für die Wahlen war damit geebnet. 

Teilweise neu formiert und voller Zuversicht geht der Fußballkreis nun in die kommenden vier Jahre. 

(Quelle: www.flb.de)

Kommentare

Sechs Mannschaften, vier Vereine, drei Endspiele - Brandenburgs C-, B- und A-Junioren waren am vergangenen Sonnabend bereit für ihren sportlichen Saisonhöhepunkt.

Die Endspiele um die begehrten Trophäen im AOK-Landespokal aller drei Altersklassen wurden am 4. Juni beim FC 98 Hennigsdorf ausgetragen. Bereits 10.30 Uhr erfolgte der Anpfiff für das Finale der C-Junioren zwischen dem 1. FC Frankfurt (Oder) und dem FC Energie Cottbus. Als Sieger ging die Mannschaft aus der Lausitz mit einem 3:0-Erfolg vom Platz. 

13.00 Uhr erfolgte der Anstoß der B-Junioren. Für dieses Endspiel hatte sich der Nachwuchs des RSV Eintracht 1949 ebenso qualifiziert wie der des SV Babelsberg 03. Die Filmstädter konnten die Partie mit 5:2 für sich entscheiden. 

Bei den A-Junioren änderte sich im letzten Finalspiel des Tages lediglich die Ansetzung: Der SV Babelsberg 03 trat ab 15.30 Uhr gegen RSV Eintracht 1949 an. Für eine Entscheidung im Kampf um die Trophäe war hier eine Verlängerung nötig: Der SV Babelsberg 03 konnte mit einem 1:0-Sieg den Pokal bejubeln. 

Erste Impressionen vermitteln die Fotostrecken zu den Finals

(Quelle: www.flb.de)

Kommentare

Jetzt mitmachen: Bewerbungsphase für DFB-Ehrenamtspreis gestartet

Der DFB-Ehrenamtspreis, der dazugehörige Club 100 sowie der Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt sind Anerkennung und Wertschätzung für ehrenamtliches Engagement im deutschen Fußball. Die Bewerbungsphase für den diesjährigen DFB-Ehrenamtspreis hat jetzt begonnen und läuft bis zum 31. Juli.

Alle Nationalspieler*innen haben einmal klein angefangen. Kai Havertz machte bei Alemannia Mariadorf seine ersten fußballerischen Gehversuche, Nico Schlotterbeck bei der SG Weinstadt. Die Laufbahn von Alexandra Popp begann beim FC Schwarz-Weiß Silschede. Sie alle wurden auf ihrem Weg begleitet und unterstützt von Ehrenamtlichen in Vereinen.

„Engagierte ehrenamtliche Vereinsarbeit ist das Fundament des Fußballs in Deutschland“, unterstreicht Peter Frymuth, DFB-Vizepräsident für Spielbetrieb und Fußballentwicklung. „Ehrenamtsförderung ist dabei auch Mitarbeiter*innenentwicklung. Das bedeutet, Menschen auf der Vereinsebene zu unterstützen, sie weiterzuentwickeln, ihnen bestmöglich für ihre Aufgaben zur Seite zu stehen. Unterstützung für das Ehrenamt ist unverzichtbar.“

>>> Hier geht es zur Bewerbung für den DFB-Ehrenamtspreis. <<< 

Mit dem DFB-Ehrenamtspreis, dem Club 100 sowie dem Förderpreis Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt wollen der DFB und seine Landesverbände diesem Engagement Anerkennung zollen und besondere Leistungen auszeichnen. 

Ab sofort können bis 31. Juli Vorschläge für den DFB-Ehrenamtspreis eingereicht werden. Erst am letzten Mai-Wochenende hatten Brandenburgs Preisträger des Vorjahres ihre Reise in den Mittelrhein angetreten, um mit den Ehrenamtskollegen des Partnerverbandes gemeinsam ihr ganz persönliches "Dankeschön-Wochenende"  zu verbringen. Impressionen davon vermittelt unser Beitrag vom 29. Mai.  

Alle weiteren Informationen und Unterlagen zur Ausschreibung und den beiden Förderpreisen sind hier zu finden.

Die „Aktion Ehrenamt“ ist die am längsten durchgehend laufende Kampagne des DFB. Diese Konstanz hat ihren Grund. Schließlich ist in §4 der DFB-Satzung verankert, dass es „Zweck und Aufgabe“ des DFB ist, „das Ehrenamt zu fördern und zu pflegen“. Zuletzt war im Rahmen einer UEFA-Studie errechnet worden, dass in Deutschland „der Wert der Arbeit im Fußball-Ehrenamt bei marktmäßiger Entlohnung jährlich 2,2 Milliarden Euro beträgt“. Das Ehrenamt ist also im wahrsten Wortsinn unbezahlbar. 

Aufnahme in den Club 100

Von den 264 Kreissieger*innen des DFB-Ehrenamtspreises werden 100 in den Club 100 des DFB aufgenommen. Die Einladung zu einem A-Länderspiel ist inklusive. Parallel zum Start der Bewerbungsphase 2022 werden die aktuellen Mitglieder des Club 100 am Dienstag, 7. Juni, in München am Nachmittag des Spiels der deutschen Nationalmannschaft in der UEFA Nations League gegen England im Rahmen einer Veranstaltung vom DFB geehrt. Aus dem Fußball-Landesverband Brandenburg dürfen sich Marlene Knoll, Christian Schöne und Martin Jurk auf ihre Auszeichnung freuen.

Mitmachen lohnt sich. Schlage daher jetzt ein verdientes Vereinsmitglied für den DFB-Ehrenamtspreis vor!

Bei Fußballhelden – Aktion junges Ehrenamt kannst Du dich ab 1. August (bis 30. September) auch selbst bewerben, sofern Du im Verein ehrenamtlich als Jugendtrainer*in oder in der Jugendleitung tätig und zwischen 18 und 30 Jahre alt bist. 

Junge Ehrenamtler*innen können im Rahmen der Aktion darauf hoffen, an einer besonderen Bildungsreise teilzunehmen. Der DFB und Kooperationspartner KOMM MIT laden die Fußballheld*innen zu einer fünftägigen Bildungsreise nach Santa Susanna in der Nähe von Barcelona ein.

(Quelle: www.flb.de)

Kommentare

Nachdem die Sieger des Frauen- und Herrenkreispokals bereits letzten Samstag (04.06.2022) in Mühlenbeck ausgespielt wurden, stehen nun die Endspiele der Junioren an. Die C, B und A Junioren spielen am Sonntag, den 12.06.2022, auf dem Gelände des FSV Bernau. Die Endspiele zur Kreismeisterschaft Plätze 1-4 der F,E und D - Junioren werden am Sonntag, den 19.06.2022, beim FSV Fortuna Britz stattfinden.

 

Pokalendspiele der C,B,-und A – Junioren: 

Termin: Sonntag, 12.06.2022

Ort: Bernau/Rehberge beim FSV Bernau, 16321 Bernau, Johann-Friedrich-A.Borsig-Str. 

Anstoßzeiten: C & B – Junioren um 10:00 Uhr parallel | A – Junioren um 13:00 Uhr 

 

Endspiele zur KM Plätze 1-4 der F,E,-und D – Junioren : 

Termin: Sonntag, 19.06.2022

Ort: Britz beim FSV Fortuna Britz, 16230 Britz, Weberstraße 4

Anstoßzeiten: F – Junioren um 10:00 Uhr jeweils parallel um Platz 1&3 | E – Junioren um 11:15 | D – Junioren um 12:30 Uhr


(M.J. Reich - DFBnet / Öffentlichkeitsarbeit)

Kommentare

Der Pokaltag in Mühlenbeck war nicht der einzige Finalspieltag der am Samstag in unserem Fußballkreis statt fand. Beim FC 98 Hennigsdorf fand zeitgleich der Finaltag der Junioren des FLB statt. Als einziger Schiedsrichter des Fußballkreises Oberhavel/Barnim war an diesem Tag Sportfreund Stefan Kotte beim C-Junioren Finale zwischen dem 1.FC Frankfurt/O. und dem FC Energie Cottbus (Endstand 0:3) als Schiedsrichterassistent im Einsatz. Wir gratulieren Stefan Kotte, der bereits über 100 Spiele in dieser Saison absolviert hat, zu dieser Auszeichnung. 

(M.J. Reich - DFBnet / Öffentlichkeitsarbeit) 

Kommentare

Am Samstag, den 04.06.2022, fand das Kreispokalfinale der Frauen und Herren des Fußballkreises Oberhavel/Barnim in Mühlenbeck statt.

Bereits um 13.00 Uhr pfiff Schiedsrichter Arvid Maron das Endspiel der Frauen vor knapp 200 Zuschauern an. In einer offenen Partie konnten die Frauen des SV Friedrichsthal 1970 am Ende einen 2:0 Erfolg gegen den FC Falkenthaler Füchse verbuchen und sich somit über den Pokal freuen. 

Um 15.00 Uhr war es dann auch für die Herren an der Zeit herauszufinden, wer den diesjährigen Pokal der Landräte in die Luft strecken darf. So setzte sich in einer klaren Partie der Favorit Einheit Zepernick mit 0:6 gegen die Gastgeber aus Mühlenbeck durch. 

Nach den Spielen wurden die jeweiligen Mannschaften sowie die Schiedsrichter geehrt. Mit über 800 Zuschauern und einer tollen Organisation durch den SV Mühlenbeck war der gesamte Pokalendspieltag ein voller Erfolg. Der Fußballkreis Oberhavel/Barnim bedankt sich bei allen Beteiligten für diesen tollen und vor allem sehr fairen Pokaltag.

 

Fotos: 

Matti Jonas Reich / Barnim Rasenballsport (barnimrasenballsport.com)

 

(M.J. Reich - DFBnet /Öffentlichkeitsarbeit)

 

Kommentare

Die Spannung steigt: Am kommenden Sonnabend, 4. Juni 2022, wird das Sportgelände des FC 98 Hennigsdorf zur landesweit vielbeachteten Arena. Schließlich werden hier ab 10.30 Uhr die Endspiele der C-, B- und A-Junioren um den AOK-Landespokal Brandenburg angepfiffen. Vier Vereine haben die große Chance auf die begehrte Trophäen. 

Die C-Junioren eröffnen den Fußball-Sonnabend: Ab 10.30 Uhr treffen die Mannschaften des 1. FC Frankfurt (Oder) und FC Energie Cottbus aufeinander.

Für 13.00 Uhr ist der Anstoß der B-Junioren geplant. Für dieses Endspiel hat sich der Nachwuchs des RSV Eintracht 1949 ebenso qualifiziert wie der des SV Babelsberg 03.

Bei den A-Junioren ändert sich im letzten Finalspiel des Tages lediglich die Ansetzung: Der SV Babelsberg 03 tritt ab 15.30 Uhr gegen RSV Eintracht 1949 an. 

Auch Matthias Reer, Vorsitzender des FLB-Jugendausschusses, freut sich auf den Endspieltag und sagt: "Neben allem sportlichen Ehrgeiz sollte Fairness auf und vor allem neben dem Spielfeld für alle ebenso selbstverständlich sein wie Toleranz und Respekt gegenüber allen Gästen, den Schiedsrichtern sowie den beiden Mannschaften. Ich wünsche uns und Ihnen beim FC 98 Hennigsdorf torreiche und spannende Spiele."

Ort:
FC 98 Hennigsdorf
Fontanestraße 170
16761 Hennigsdorf

Der Eintritt  für Kinder und Jugendliche ist frei, für Erwachsene beträgt er 3 Euro.

Bitte beachten Sie im Anhang auch das Plakat sowie die Parkmöglichkeiten.  

Spieltags-Plakat
aok_plakat.pdf [628 Kb]
Download
Lageplan FC98
lageplan-fc98.pdf [1.0 Mb]
Download

(Quelle: www.flb.de)

Kommentare

Mehr Begeisterung. Mehr Ballkontakte. Mehr Erfolgserlebnisse. Mehr Kreativität.
Dazu eine breitere Basis für die Zukunft.

Die neuen Spielformen im Kinderfußball verfolgen große Ziele. Zwei Jahre lang sind sie in den 21 Landesverbänden des Deutschen Fußball-Bundes in Pilotprojekten getestet worden, ab Sommer 2024 werden die Spielformen verbindlich und lösen die bisherigen Wettbewerbsangebote bundesweit als feste Formate in der G-, F- und E-Jugend ab. So haben es die  Vertreter*innen der Landes- und Regionalverbände beim DFB-Bundesjugendtag auf Grundlage der gesammelten Erfahrungen im Amateurbereich beschlossen, so hat es der DFB-Bundestag 2022 anschließend offiziell bestätigt.

Vieles im Kinderfußball wird damit kleiner, angefangen vom Spielfeld über die Mannschaftsgrößen bis hin zu den Toren. Größer werden für jede Spielerin und jeden Spieler die Chancen - auf Ballaktionen, Einsatzzeiten, persönliche Beteiligung, erzielte Tore, besondere Momente, Spaß, Freude. Die Revolution des Kinderfußballs stellt das Spiel und das Kind in den Mittelpunkt, es bringt den Bolzplatz von früher auf die Sportanlagen und in die Vereine von heute. 

„Wir müssen wie Kinder denken“

„Das Angebot wird mit den neuen Spielformen kindgerechter“, betont Ronny Zimmermann, 1. DFB-Vizepräsident Amateure: „Wir müssen wie Kinder denken, nicht wie Erwachsene. Nur Kids, die Spaß und Freude am Spiel entwickeln, werden dem Fußball erhalten bleiben. Die Reform soll den gesamten Fußball und die Nachwuchsarbeit an der Basis langfristig stärken.“

In der G-Jugend wird nun im Zwei-gegen-Zwei oder Drei-gegen-Drei auf vier Minitore gespielt. In der F-Jugend wird ebenfalls das Drei-gegen-Drei empfohlen, alternativ ist ein Vier-gegen-Vier oder Fünf-gegen-Fünf möglich. Ein weit verbreiteter Irrtum ist, dass künftig erst ab der E-Jugend mit Torhüter*innen gespielt werden kann. Richtig ist stattdessen: Beim Fünf-gegen-Fünf erfolgt in der F-Jugend bereits der Einsatz von Kleinfeldtoren und Torhüter*innen. In der E-Jugend wird dann zum Fünf-gegen-Fünf bis maximal Sieben-gegen-Sieben übergegangen. In dieser Altersklasse erfolgt der feste Übergang zu Kleinfeldtoren und Torhüter*innen. 

Studien bestätigen: Mehr Ballkontakte, mehr Torschüsse, mehr Tore
Die Erfahrungen in der gelebten Praxis der Pilotphase sind positiv. Wissenschaftliche Arbeiten bestätigen, dass es zu mehr Ballkontakten, mehr Torschüssen und mehr Toren als im traditionellen Kinderfußball kommt. Durch den permanenten Wechsel aus Angriffs- und Abwehraktionen sind die Spieler*innen ständig in Aktion und ins Spiel eingebunden. Dies fördert den Spaß für alle und soll die Bindung zum Fußball nachhaltig steigern.   

Um den Leistungsdruck zu minimieren und die sportliche Entwicklung der Kinder stärker in den Vordergrund zu rücken, wird in der G- und F-Jugend keine Meisterschaftsrunde ausgetragen. Gleiches ist in der E-Jugend empfohlen. Stattdessen sind Spielenachmittage und Festivals mit mehreren Mannschaften und Spielfeldern vorgesehen. Integriert in die Spielformen ist ein Rotationsprinzip mit festen Wechseln der Spieler*innen, um allen Kindern Einsatzzeiten zu ermöglichen. 

Die veränderten Spielformen fördern die Selbstständigkeit der Spieler*innen und minimieren das Coachen durch die Trainer*innen sowie die Einflussnahme der Eltern auf das Nötigste. Es sind keine Schiedsrichter*innen im Einsatz, die Spieler*innen entscheiden selbst. Die Trainer*innen haben weiterhin eine Schlüsselrolle, aber weniger als Coach, mehr als Spielbegleiter*innen, welche dem Nachwuchs den bestmöglichen Raum zur spielerischen Entfaltung geben. Die Kinder lernen, verstärkt eigene Lösungen zu finden. Der neue Modus bringt mit sich, dass mehr Spiele verloren und gewonnen werden, so dass Kinder den Umgang mit Siegen und Niederlagen noch besser erlernen.

Die Prinzipien des neuen Kinderfußballs
Der neue Kinderfußball folgt damit klaren Prinzipien:
1.    Der Spaß am Spiel und die Kinder stehen im Mittelpunkt. 
2.    Erlebnis steht vor Ergebnis.
3.    Alle Kinder sind aktiv und gehören dazu - unabhängig von Talent und Entwicklungsstand.
4.    Kinder spielen selbstständig und sorgen für Fairplay.
5.    Jedes Kind hat Aktionen und Erfolgserlebnisse.
6.    Coaching und Reize von außen werden minimiert.
7.    Die Größe der Teams, der Tore und des Spielfelds wächst mit den Kindern.
8.    Jungen und Mädchen können noch einfacher gemeinsam spielen.

Die neuen Wettbewerbsformen sorgen darüber hinaus dafür, dass Kopfbälle nahezu ausgeschlossen werden. Die Spielfeldgröße ist deutlich kleiner, Einwurf und Abstoß werden durch das Eindribbeln ersetzt, ein Abschlag durch den Torwart findet kaum statt. Somit geht der deutsche Fußball altersgerecht mit dem Kopfballspiel im jungen Alter um, ohne Verbote oder Reglementierungen vorgeben zu müssen, wie es zum Teil andere Nationalverbände praktizieren.

Aufklärungsarbeit gegen noch immer bestehende Vorbehalte

Seit die ersten Landesverbände sich vor wenigen Jahren aufmachten, die neuen Spielformen intensiv zu testen, haben sich viele anfängliche Widerstände aufgelöst. Manche Vorbehalte gibt es noch immer. Ist das überhaupt richtiger Fußball? Wieso keine größeren Tore? Ist das nicht schlecht für die Torhüter*innenausbildung? 
Die Antworten zu den wichtigsten und am häufigsten gestellten Fragen.
Es sind Fragen, die vor allem Erwachsene stellen. Und: Skepsis wird meist von denjenigen geäußert, die mit ihren Teams noch kein Kinderfußballfestival live erlebt haben. „Es ist an uns Verbänden, weiter Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit zu leisten“, sagt Hermann Winkler, zuständiger DFB-Vizepräsident für den Jugendfußball: „Vor allem organisatorisch muss sich für die Vereine vieles erst einschleifen. Auch hier ist es unsere Aufgabe, bestmöglich zu beraten und zu unterstützen.“      

Eine Umfrage im Amateurfußball-Barometer hatte zu Beginn des Jahres die Wichtigkeit der Ziele, die die Reform des Kinderfußballs verfolgt, noch einmal unterstrichen. Den Wunsch, dass Kinder möglichst viel Spaß am Spiel haben sollen, teilten nahezu alle der rund 5.200 befragten Personen aus dem Amateurfußball. Mehr als 99 Prozent von ihnen halten dies für wichtig oder sehr wichtig. Ähnlich stark gewichtet wurden die Vorhaben, dass Kinder Fairplay erleben (95 Prozent), möglichst viele Ballaktionen haben (93 Prozent) und altersgerecht Fußball spielen (90 Prozent). Dass der Nachwuchs durch Zwischenrufe der Eltern weniger gestört werden soll, bezeichneten 89 Prozent als wichtig oder sehr wichtig.

(Quelle:www.dfb.de)

Kommentare

"Danke Schiri." Der Name der DFB-Aktion ist zugleich auch die Botschaft, die in alle Ecken Deutschlands hinausgehen soll. In Frankfurt am Main wurden 63 Unparteiische für ihr meist jahrzehntelanges Engagement ausgezeichnet - stellvertretend für alle Amateur-Schiedsrichter in Deutschland.

"Heute Abend wird für euch Schiedsrichter geklatscht. Das hat es zu meiner Zeit als Aktiver nicht gegeben", stellte Lutz Wagner gleich bei seiner Begrüßung mit einem Schmunzeln fest. Der DFB-Lehrwart führte als Moderator durch den Gala-Abend, zu dem aus jedem Landesverband jeweils drei Unparteiische eingeladen waren. [dfb]

Auch unser Chefansetzer André Ihrke war unter den Teilnehmenden Schiedsrichtern. Wir danken André für sein jahrelanges Engagement und gratulieren zur Auszeichnung.

Hier geht es zum ganzen Artikel, inklusive Video. 

 

(M.J. Reich - DFBnet / Öffentlichkeitsarbeit) 
 

Kommentare

Am kommenden Samstag den 04. Juni ab 13:00 Uhr steigt in Mühlenbeck das Kreispokalfinale der Frauen zwischen dem SV Friedrichsthal und den FC Falenkenthaler Füchse. Das Aufeinandertreffen des Erstplatzierten gegen den Zweitplatzierten der Liga, das Dauerduell, leitet Arvid Maron.

Ab 15:00 Uhr treffen dann der SV Mühlenbeck 1947 und SG Einheit Zepernick im Finale des Pokal der Landräte aufeinander. Das bedeutet Kreisliga gegen Landesklasse, ungleicher könnten die Voraussetzungen also nicht sein. Die Gäste sind in ihrer Liga aktuell immer noch Tabellenführer und kämpfen um den Aufstieg in die Landesliga. Ronny Schabanowski, Sven Mohaupt und Tim Paul sind als Unparteiische für dieses Duell angesetzt.

Die beiden Stadionkassen befinden sich am Eingang im Kirschweg sowie vom Seiteneingang hinter dem Spielplatz auf der Seite der Hauptzufahrt. Der Einlass beginnt ab 12 Uhr. Die Tickets sind für beide Spiele gültig und kosten 5 Euro bzw. ermäßigt 3 Euro. 

Hinweise:
Am Einlass wird es Kontrollen von Personen und mitgeführten Sachen geben. Beim Auffinden von Waffen bzw. verbotenen Gegenständen wird der Sachverhalt an die ebenfalls vor Ort befindliche Polizei übergeben.

Direkt am Sportplatz wird es an diesem Tag keine Parkmöglichkeiten geben, bitte die Parkplätze am Rathaus oder im Kirschweg, hinter dem Sportplatz nutzen. 

(P. Golle - Öffentlichkeitsarbeit /DFBnet)

Kommentare

Die D-Juniorinnen des 1. FV Eintracht Wandlitz sind Gewinnerinnen des diesjährigen AOK-Landespokals Brandenburg.

Am 26. Mai setzte sich die Mannschaft im Finale souverän mit 7:1 gegen die Sportschülerinnen vom 1. FFC Turbine Potsdam durch und holte damit die begehrte Trophäe nach Wandlitz. Das Erfolgsteam von Alice Paarmann und Melissa Thäle konnte hierbei auf eine große Anhängerschaft blicken, die zum Endspiel nach Blankenfelde-Mahlow mit einem eigenen Fanbus anreiste. Mit dem Titelgewinn hat die Mannschaft, die auch noch beste Chancen auf den Sieg bei der Landesmeisterschaft hat, bewiesen, dass sie aktuell zu den leistungsstärksten Spielerinnen ihrer Altersklasse gehören.

Der Vorstand möchte der Mannschaft, den Trainerinnen, den Eltern und allen Unterstützern sowie Sponsoren seinen herzlichsten Glückwunsch zu dieser überragenden sportlichen Leistung aussprechen.

(R. Allonge - Nachwuchsleiter 1. FV Eintracht Wandlitz)

Kommentare

Für die anstehende Saison 2022/2023 gab es vom Schiedsrichterausschuss des Nordostdeutschen Fußballverbandes (NOFV) frohe Botschaften für vier Schiedsrichter unseres Fußballkreises zu verkünden! Darunter beglückwünschen wir Florian Lukawski (erstes Bild, Mitte) für den Aufstieg in die Regionalliga sowie Tim Gerstenberg (erstes Bild, rechts) für den Aufstieg in die Oberliga. Die beiden Oranienburger, welche ebenfalls Vertreter unseres Schiedsrichterausschusses sind, sammelten bereits erste Erfahrungen in ihren jeweiligen Ligen und haben somit optimale Einstiegschancen. 
Ebenfalls durften sich Jonas Marx (zweites Bild, links) und Tobias Behm (zweites Bild, rechts) über die Einstufung zur neuen Saison als Assistenten in die Junioren-Bundesliga erfreuen. 
Wir gratulieren allen Aufsteigern und wünschen auf diesem Wege viel Erfolg für die neue Saison.

Bild 1 - Ingo Muhme (barnimrasenballsport.com)
Bild 2 - privat

 

(J.Marx - Schiedsrichter)

Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren werte Sportfreunden,

der JAS informiert aktuell zum Ablauf bzw. Durchführung der Endspiele in Kreismeisterschaft und Pokal der Saison 2021/22 (siehe Download).

Informationen des JAS zu den Endspielen KM + Pokal
jas_20220525.pdf [129 Kb]
Download

Gleichzeitig die Bitte diese Informationen und Angaben an eure Verantwortlichen im Nachwuchsbereich, Jugendwart(Leiter), Trainer, Übungsleiter, Betreuer usw. eures Vereins zur Information Umsetzung und Beachtung weiterleiten.

A. Gebhardt - Vorsitzender Jugendausschuss)

Kommentare

Was Veltens Jens Polzenhagen auch nach 34 Jahren an der Pfeife antreibt
Jens Polzenhagen (vorne rechts) holt sich den Dank für einen gelungenen Auftritt im Landespokalfinale ab.

Quelle: privat

Der für den SC Oberhavel Velten pfeifende Jens Polzenhagen ist zum Schiedsrichter des Jahres gewählt worden – und hat jetzt auch den hitzigen Energie-Trainer Claus-Dieter Wollitz erlebt.

Luckenwalde.Wenn der Cottbuser Fußballtrainer Claus-Dieter Wollitz mal Fahrt aufnimmt, kann es ungemütlich werden. Und auch Dimitar Rangelov ist kein Kind von Traurigkeit, wie der vergangene Samstag gezeigt hat. Da stand das Landespokalfinale in Luckenwalde zwischen Wollitz’ Cottbusern und Rangelovs Krieschowern (2:0) an, hitzige Schlussphase inklusive.

Mittendrin: Wollitz und Rangelov, die wild stritten und sich schier an den Kragen gehen wollten – wenn da nicht noch der vierte Offizielle Jens Polzenhagen gewesen wäre. „Da habe ich mich als Puffer dazwischen stellen müssen“, erzählt er der 48-Jährige und fügt lachend an: „Das waren wahrscheinlich alte Kamellen, die da ausgetauscht wurden.“ Insgesamt sei er mit Wollitz an der Linie aber gut ausgekommen. „Wir haben ruhig geredet, hatten einen super Kontakt, zumal wir uns davor noch nicht kannten.“
„Beim Landespokalfinale vierter Offizieller sein zu dürfen, war das i-Tüpfelchen“

Woher auch? Normalerweise pfeift Polzenhagen, der für den SC Oberhavel Velten als Schiedsrichter aktiv ist, selbst, allerdings ein paar Klassen unterhalb der Regionalliga. Seit 26 Jahren leitet der Germendorfer ohne Unterbrechung Spiele in der Landesliga – und das unverändert auf gutem Niveau, wie die nun erhaltene Auszeichnung zum Schiedsrichter des Jahres im Kreis Oberhavel/Barnim zeigt. „Das freut mich natürlich sehr nach den vielen Jahren, die ich nun schon auf den Sportplätzen unterwegs bin“, sagt Polzenhagen, „beim Landespokalfinale vierter Offizieller sein zu dürfen, war das i-Tüpfelchen.“

Wer den kommunikativen Polzenhagen als Urgestein bezeichnet, wie er das selbst tut, untertreibt eigentlich gewaltig. Bereits seit 1988 bläst Polzenhagen regelmäßig in die Pfeife – zwischenzeitlich sogar mit seinem Vater, der ihm an der Linie assistierte. „Er ist wegen mir ein Jahr später Schiedsrichter geworden, da war er schon Anfang 40“, erzählt Polzenhagen. „Ich war immer Hauptschiedsrichter, er Assistent, nie umgekehrt. Seine Motivation, weiter aufzusteigen, war nicht so hoch. Er wollte mich nur begleiten.“
Ziel: 30 Jahre Landesliga

Auch Polzenhagens Motivation, nochmal von der Landesliga aus weiter nach oben zu klettern, ist gering. In seinem Alter hätte er ohnehin keine Chance mehr, „das Thema habe ich vor etlichen Jahren schon aufgegeben“, erklärt er. Ziele hat er trotzdem noch. Das wichtigste: So lange zu pfeifen, wie die Luft eben unfallfrei durch seine Lungen strömt. „Die Leistungstests schaffe ich noch ohne Probleme“, sagt er, „das nächste kurzfristige Ziel heißt aber erstmal, die 30 Jahre Landesliga voll zu machen.“

Polzenhagen profitiert davon, dass der Landesverband die Altersregel für Schiedsrichter gekippt hat. Anders als auf Bundesliga-Niveau, wo die Referees nur bis zu ihrem 47. Lebensjahr pfeifen dürfen, herrscht in Brandenburg keine Grenze mehr. „Das hat natürlich auch mit dem Schwund an Schiedsrichtern zu tun“, weiß Polzenhagen. Die Gründe – Corona, fehlende Freizeit, Mitgliederrückgang in den Vereinen – kennt er, nachvollziehen kann er sie nicht immer. Für den Veltener Unparteiischen ist die Schiedsrichterei die schönste Nebensache der Welt, weshalb Polzenhagen auch Futsal-Spiele und sogar Beachsoccer-Spiele leitet, letztere zweimal im Jahr im Tropical Island. Einziges Prinzip: Nie mehr als ein Spiel am Wochenende. Mit seiner Frau und den zwei Kindern will er schließlich auch noch etwas Zeit verbringen.
„Wenn es handgreiflich wird, gibt es nur eines: Spielabbruch“

Ans Aufhören hat Polzenhagen in seinen nun 34 Jahren als Schiedsrichter aber nie gedacht, zu sehr liebt er die Sportplätze der Region, den Austausch mit den Sportlern und das Gemeinschaftsgefühl, wenn er mit seinen Assistenten unterwegs ist. „Wir sind ja auch eine Mannschaft, auch wenn die ab und an mal wechselt.“

Seine Karriere trüben nur wenige unschöne Erfahrungen. „Wenn man mal einen Schluck Bier abbekommt oder beleidigt wird, kann ich in manchen Fällen noch drüber stehen“, sagt er, „aber wenn es handgreiflich wird, gibt es nur eines: Spielabbruch.“ So wie einmal im Jahr 1992, als Polzenhagen in Borgsdorf ein Spiel pfiff, einem Gästespieler die Rote Karte zeigte und direkt danach von einem auf den Platz eilenden Zuschauer geschubst wurde. „Da war ich 19 Jahre alt und habe abgebrochen.“ Das Pikante an der Geschichte: Der Gästefan war ebenfalls ein Schiedsrichter, der hart bestraft worden sei. „Der Verband hat mich voll unterstützt – und eine Woche nach dem Vorfall stand ich ja schon wieder auf dem Platz“, erzählt Polzenhagen, den seither nichts mehr umgehauen hat. Nicht mal Claus-Dieter Wollitz.

Von David Joram
(Quelle: www.maz-online.de)

Vielen Dank an die Sportredaktion der Märkischen Allgemeinen Zeitung!

Kommentare

Die Pokalendspiele des Altherrenspielbetriebes wurden am 15.05.22 in Eberswalde im Fritz-Lesch-Stadion erfolgreich durchgeführt.
In fairen und spannenden Spielen setzten sich folgende Mannschaften durch:

Ü50 :  FV Preussen Eberswalde mit 5:2 gegen FSV Bernau
Ü45 :  SG Lok /Preussen Eberswalde mit 8:2 gegen TuS 1896 Sachsenhausen
Ü35 :  FV Preussen Eberswalde mit 3:0 gegen Rot Weiss Schönow

Damit hat FV Preussen Eberswalde mit dem Verantwortlichen Frank Spieckermann den Hattrick geschafft. Herzlichen Glückwunsch dafür.

Vielen Dank auch dem Veranstalter Lok Eberswalde für die sehr gute Organisation und auch an die Unparteiischen Lothar Damrow, Volker Obst und Rene Ziemann für die reibungslose Spielleitung.

(R. Schmidt - Vorsitzender Freizeit-und Breitensport)

Kommentare

Am vergangenen Samstag, den 21.05.2022 vertrat Jens Polzenhagen unseren Fußballkreis als vierter Offizieller im Finale des AOK-Landespokal in Luckenwalde. Die Partie zwischen dem VfB Krieschow und FC Energie Cottbus entschied der Regionalligist letztendlich 0:2 für sich. Unter der Leitung von Daniel Köppen, Jonas Belke, Steffen Seifert und unserem Jens überzeugte das Gespann mit einer äußerst souveränen Leitung.
Wir gratulieren und beglückwünschen Jens, welcher sich diesen Einsatz in vollem Maße verdient hat!

 

(J. Marx - Schiedsrichter)

 

Kommentare

In knapp 3 Wochen endet die Wahlperiode für die Ehrenamtler des Fußballkreises Oberhavel /Barnim mit dem Kreistag am 11.06.2022 in Oranienburg.

Der Vorsitzende des Fußballkreises Michael Reichert bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen der verschiedenen Ausschüsse und Sportgerichte für Ihre geleistete Arbeit  in den letzten Jahren und zog ein positives Fazit der Zusammenarbeit.

Am vergangenen Freitag wurden einige Ehrenamtler des Fußballkreises für Mitarbeit ausgezeichnet.

Arvid Maron, Michael Wendorf und Max Mangold (abwesend) beenden ihre Mitarbeit im Schiedsrichterausschuss.
Oliver Schirrmacher (abwesend) beendet ebenfalls seine Mitarbeit im Sportgericht.
Stefanie Musik, Paul Olschewski und Dagmar Quirin erhielten die Verdienstnadel des Fußballkreises.
Rainer Höpfner und Alexandra Krüger wurden mit der Silbernen Ehrennadel des Fußballkreises geehrt.
Reinhardt Schmidt wurde mit der Goldenen Ehrennadel des Fußballkreises ausgezeichnet. "Schmidti", der mehr als vier Jahre den Ausschuss für Freizeit- und Breitensport geleitet hat, beendet seine ehrenamtliche Tätigkeit zum 11. Juni.

Die Auszeichnungen nahmen Gerhard Jung und Michael reichert vor.

(P. Golle Öffentlichkeitsarbeit und DFBnet)

Kommentare

Der Schiedsrichterausschuss des Fußballkreises Oberhavel/Barnim veranstaltete vom 13.05.-21.05.2022 seinen ersten Schiedsrichterlehrgang in diesem Jahr. 

Die Anwärter fanden sich für die Tage in Wandlitz und Ahrensfelde für eine ausführliche Ausbildung ein. Dafür gab es Regelkunde durch den Lehrstab des Kreises, welcher nicht nur trockene Aufgaben vorbereitet hatte, sondern - zur Verdeutlichung der erlernten Regelkunde - auch viele Videoszenen einfließen ließ. Der Tagesablauf umfasste neben der theoretischen Ausbildung natürlich auch praktische Übungen, wie zum Beispiel das Anwenden der Fahnenzeichen. Zum Abschluss wurde dann in gemütlichen Gesprächsrunden noch einmal das Erlernte resümiert. Um am Ende auch die an die Anwärter gestellten Anforderungen zu üben, wurden durch den Schiedsrichterausschuss Übungstests angeboten und damit die Möglichkeit geschaffen, den Lehrgang erfolgreich abschließen zu können.  So drücken wir den 19 Anwärtern - darunter 2 Sportsfreundinnen - für das kommende Wochenende die Daumen zum Bestehen der Prüfung.

Bei den Verantwortlichen des Anwärterlehrgangs hinterließen die Teilnehmer einen positiven Eindruck und man ist zuversichtlich, dass die gelernten Inhalte und Regeln in der Praxis gut umgesetzt werden können. Zugleich dankt der Verband den ausrichtenden Vereinen für das Engagement, den Lehrgang bei Ihnen durchführen zu können.

(M. J. Reich - Öffentlichkeitsarbeit /DFBnet)

Kommentare

Sehr geehrte Damen und Herren werte Sportfreunde,

an dieser Stelle informiert der Jugendausschuss des Fußballkreises Oberhavel /Barnim aktuell zum Ablauf bzw. Beendigung der Saison 2021/22 & Vorbereitung zur Saison 2022/23. 

Aktuelle Informationen des JAS
220513_jas-informiert.pdf [227 Kb]
Download
Vorlage_Spielstättenübersicht
220513_spielstttenbersicht.xlsx [516 Kb]
Download
Informationen des FLB zur Saison 2022 /23
220513_flbjasinformation_jo_fk_2022-04-20.pdf [203 Kb]
Download

Gleichzeitig wie immer unsere Bitte diese Informationen und Angaben an eure Verantwortlichen im Nachwuchsbereich "Jugendwarte(leiter), Trainer, Übungsleiter, Betreuer usw." eures Vereins zur Info, Umsetzung und Beachtung weiterleiten.

Für mögliche Fragen bitte an den jeweils derzeit aktuellen Staffelleiter wenden, mich in "Cc" mit informieren.

Des Weiteren Informationen über Presse, Homepage und DFBnet-Postfach beachten und umsetzen.

(A. Gebhardt - Vorsitzender Jugendausschuss)

Kommentare

Über den Mai-Feiertag war unsere U14-Auswahl bei einem NOFV-Regionalturnier in Lindow. Die Landesauswahl kam schon mit zwei positiven Erlebnissen zum Turnier und wollte die gute Form mitnehmen. Am Ende sprang sogar der Turniersieg heraus. 

„Der Turniersieg kam für einige Leute wahrscheinlich sehr überraschend, aber man muss der Mannschaft hier einfach ein Riesen-Lob aussprechen. Das Team war absolut engagiert, motiviert und hat die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und sich dadurch auch eine Medaille verdient. Das es am Ende der Sieg wird, lag sicher auch an dem guten Teamzusammenhalt und Siegeswillen“, so Auswahltrainerin Josephine Schlanke.

Über den Mai-Feiertag war unsere U14-Auswahl bei einem NOFV-Regionalturnier in Lindow. Die Landesauswahl kam schon mit zwei positiven Erlebnissen zum Turnier und wollte die gute Form mitnehmen. Am Ende sprang sogar der Turniersieg heraus. 

„Der Turniersieg kam für einige Leute wahrscheinlich sehr überraschend, aber man muss der Mannschaft hier einfach ein Riesen-Lob aussprechen. Das Team war absolut engagiert, motiviert und hat die taktischen Vorgaben sehr gut umgesetzt und sich dadurch auch eine Medaille verdient. Das es am Ende der Sieg wird, lag sicher auch an dem guten Teamzusammenhalt und Siegeswillen“, so Auswahltrainerin Josephine Schlanke.

Unterstützt wurde Schlanke von Carolin Schiewe (Co-Trainerin), Thomas Reif (TW-Trainer) und Nils Vielrose (Physiotherapeut).

Das waren die Ergebnisse des Turniers:
Brandenburg – Thüringen 1:0
Brandenburg – Mecklenburg-Vorpommern 2:0
Brandenburg – Sachsen 3:1

Abschlusstabelle:
Brandenburg (9 Punkte)
Berlin (7)
Sachsen (4)
Sachsen-Anhalt (3)
Thüringen (1)
Mecklenburg-Vorpommern (1)

Die Auswahltrainerin blickt nun auch schon nach vorn: „Als nächstes geht es dann Ende Mai nach Duisburg zum Länderpokal. Dort wollen wir die Leistung vom NOFV-Turnier natürlich bestätigen, aber welche Platzierung am Ende dabei rauskommt, wird davon abhängig sein, wie gut wir den jeweiligen Matchplan umsetzen und in der Lage sind an unsere Grenzen zu gehen. Doch die Mannschaft bringt eine hohe Eigenmotivation und sicher auch Selbstbewusstsein mit, so dass wir gemeinsam sicher eine Menge Spaß haben werden.“

Der Kader der U14:
Althaus, Caroline (TW)
Pfeiler, Jolina (TW)
Bemme, Larissa
Bobbe, Johanna
Dietze, Josefine
Gattermann, Leonie Carmen
Grygier, Greta
Heeg, Sontje
Kramer, Janita Jolien
Krümmel, Marie
Lechner, Maja
Pantel, Pia Amelie
Peesch, Sophie
Peppler, Finja
Poschmann, Nele
Rohloff, Nicky Manuela
Schwieger, Maxi
Wessela, Johanna

Danke an die Vereine für die. Ausbildung und Abstellung der Spielerinnen:
TSV 1878 Schlieben
FSV Bernau 
SV Concordia Nowawes 06
FSV Forst Borgsdorf 
RSV Eintracht 1949 
SG Rot-Weiß Neuenhagen
FC Blau-Weiß Wusterhausen
VfB Cottbus / FC Energie Cottbus
1.FV Eintracht Wandlitz 
1.FFC Turbine Potsdam
FV Erkner 1920

(Quelle: www.flb.de)

Kommentare

Der Fußballkreis Oberhavel /Barnim veranstaltet vom

18. Mai bis zum 30. Juni 2022 in Werneuchen

einen Trainerlehrgang zum Erwerb der C-Lizenz. 
Der Lehrgang findet auf der Multifunktionsanlage Werneuchen, Wegendorfer Str., 16356 Werneuchen statt.

Hier der zum Link zur Anmeldung über den DFB-Veranstaltungskalender

Für evtl. Rückfragen steht Mario Hellmich zur Verfügung
Telefon: 0174 1783653
E-Mail: hellmich.mario@yahoo.com

(P. Golle Öffentlichkeitsarbeit und DFBnet)

Kommentare
Mehr

Datenschutzerklärung