Wettspielanweisungen Herren für die Saison 2017/2018

  1. Sämtliche Punkt-, Pokal- und Freundschaftsspiele werden auf der Grundlage der gültigen Satzung und Ordnungen des FLB durchgeführt. Weiterhin gelten Mitteilungen und Änderungen, die in den Brandenburgischen Fußballnachrichten (BFN) sowie auf der Homepage des Fußballkreises veröffentlich werden.
  2. Die im DFBnet veröffentlichten Ansetzungen (Termine, Anstoßzeiten, Spielorte etc.) sind für alle Vereine verbindlich.
  3. In allen Spielklassen (einschließlich Pokalspiele) wird der DFBnet Spielbericht online genutzt. Die Vereine haben dafür die notwendigen technischen Voraussetzungen zu schaffen. Für den Fall eines Ausfalls der Technik sind Spielformulare bereit zu halten.
  4. Gem. § 20 (5) der SpO dürfen nur Spieler eingewechselt werden, die auf dem Spielbericht vor dem Spiel aufgeführt wurden. Es ist die Eintragung von maximal 7 Auswechselspielern
    (Frauen 6 Auswechselspielerinnen) möglich.
  5. Erfolgt kein Spielbericht online sind von den Heimvereinen die Spielergebnisse gem. § 20 (10) SpO bis eine halbe Stunde nach Spielschluss direkt an das DFBnet zu übermitteln.
  6. Spieltag ist jeweils der Zeitraum von Freitag bis Sonntag. Als Regelspieltag für den Herrenspielbetrieb gilt der Sonnabend.
  7. Rechtzeitig eingegangene Sonderwünsche sowie Anträge auf Spielverlegungen werden nach Möglichkeit bei den Ansetzungen berücksichtigt. Festlegungen von Spielverlegungen auf den Staffeltagungen sind bindend. Sonstige Anträge auf Spielverlegung sind nach § 30 SpO einzureichen. Den Verlegungen von Pflichtspielen wird nur in Ausnahmefällen zugestimmt. An den letzten beiden Spieltagen erfolgt keine Spielverlegung.
  8. Der Einsatz von Juniorenspielern, die das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben ist im Herrenbereich nur nach Bestätigung durch die Passstelle des FLB möglich. Dabei sind die einschlägigen §§ der Jugendordnung zu beachten. Eine Anmeldung dieser Juniorenspieler zur Spielberechtigungsliste des DFBnet ist sonst nicht möglich.
  9. Grundsätzlich können nur Spieler eingesetzt werden, die auf der Spielberechtigungsliste der Mannschaft im DFBnet ausgewiesen sind. Ein Nachtrag kann gem. § 9 (4) SpO nur erfolgen, wenn der Spieler am Vortag des Spiels bis 18:00 Uhr beim Staffelleiter gemeldet ist. Zuwiderhandlungen werden mit Geldstrafen geahndet.
  10. Spieler, die einer Sperrstrafe unterliegen dürfen in keine offizielle  Position vom Verein eingesetzt werden und damit auch nicht auf dem Spielbericht als Verantwortliche erscheinen. Die Anwesenheit im Innenbereich und auch die Tätigkeit als Ordner ist untersagt.
  11. Bis zum 01.06.2017 haben die Vereine, die von ihrem eventuellen Aufstiegsrecht in die nächsthöhere Spielklasse keinen Gebrauch machen wollen, dies dem Vorsitzenden des Spielausschusses schriftlich mitzuteilen. Dies trifft auch auf Mannschaften zu, die beabsichtigen, trotz sportlicher Qualifikation, nicht in ihrer Spielklasse zu verbleiben.
  12. Die Vereine sind verpflichtet die Ansetzungen und Spielzeiten im DFBnet zu kontrollieren. Bei festgestellten Überschneidungen zu Ansetzungen oder Anstoßzeiten sind die Staffelleiter umgehend zu informieren. Dies gilt auch bei Beeinträchtigungen durch Spielverlegungen von höherklassigen Mannschaften.
  13. Bei witterungsbedingten Problemen mit der Spieldurchführung wenden sich die Vereine jeweils am Freitag in der Zeit von 14:00 Uhr bis 18:00 Uhr an den zuständigen Staffelleiter. Sie informieren über den Zustand des Platzes und über mögliche Maßnahmen zur Spieldurchführung. Vereine sind grundsätzlich nicht berechtigt Spiele abzusagen. Eine Absage erfolgt ausschließlich durch den Staffelleiter oder am Spieltag durch den Schiedsrichter.
  14. Bei Pokalspielen, bis einschließlich Halbfinale, haben unterklassige Mannschaften Heimvorteil. Es wird ausgeschlossen, dass bis einschließlich Viertelfinale zwei Mannschaften eines Vereins aufeinander treffen.   Erreichen zwei Mannschaften eines Vereins das Halbfinale, werden Sie gegeneinander angesetzt. Spielt im Finale eine Mannschaft gegen eine höherklassige Mannschaft, kann auf Antrag die unterklassige       Mannschaft das Heimrecht erhalten.
  15. Bei Spielen auf Kunstrasenplätzen sind nur Schuhe mit Nocken-, Multinocken oder Gummi- bzw. Kunststoffsohle erlaubt. Nicht erlaubt sind Schuhe mit Schraubstollen. Zur Vermeidung von Spielausfällen haben alle Spieler die Pflicht, geeignetes Schuhwerk zur Durchführung der Spiele auf Kunstrasen mitzuführen.
  16. Entsprechend der jeweiligen Witterungsverhältnisse haben die Schiedsrichter sich bei Bedarf am Spieltag rechtzeitig mit dem jeweiligen Staffelleiter und der Platzmannschaft in Verbindung zu setzen, um bei einem Spielausfall eine unnötige Anreise der Gastmannschaft zu verhindern.
  17. Vereine haben die Möglichkeit gemäß Spielordnung und "Rahmenrichtlinie dür Spielgemeinschaften" des FLB einen Antrag auf Gründung einer Spielgemeinschaft beim Vorstand des Fußballkreises zu stellen. Dies ist aber nur dann möglich, wenn die Spielgemeinschaft oder deren Vereine keine weitere Mannschaft gemeldet hat.
  18. Alle Veränderungen zu Angaben der Vereine in diesem Ansetzungsheft (Anschriften, Verantwortlichkeiten) sind innerhalb von 10 Tagen dem Vorsitzenden des Fußballkreises schriftlich mitzuteilen.
  19. Jeder Heimverein hat zu jedem Spiel eine ausreichende Anzahl an Ordnern, mindestens jedoch 3, zu stellen (diese Mindestanzahl gilt für alle Großfeldspiele des Fußballkreises). Der namentliche Nachweis ist vor dem Spiel unaufgefordert dem Schiedsrichter unter Verwendung des Formblattes Ordnerbuch zu übergeben. Der Schiedsrichter hat die Vorlage schriftlich zu bestätigen.
  20. Das Tragen von Werbung auf der Spielkleidung ist gem. § 21a der SpO gestattet. Die entsprechenden Anträge sind unter Verwendung des auf der Homepage des Fußballkreises veröffentlichen  Formblattes für Männer- und Frauenmannschaften beim Vorsitzenden des Spielausschusses zu beantragen. Das Tragen der Werbung ist nach Vorliegen der Genehmigung gestattet und auf dem Spielbericht zu vermerken.
  21. Die Spiele der Frauen (Kreisliga und Pokal) finden auf der Basis der "Rahmenrichtlinie des FK Oberhavel/Barnim für den Frauenspielbetrieb", veröffentlicht auf der Homepage des Fußballkreises, statt.

Auf- und Abstiegsregelung Saison 2017/2018 (Herren)

Bedingung für den Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse ist, dass die in Frage kommende Mannschaft nach der Spielordnung auch aufstiegsberechtigt ist. Sollte eine, auf einem Aufstiegsplatz stehende Mannschaft nicht aufstiegsberechtigt sein, steigt die nächstplatzierte, aufstiegsberechtigte Mannschaft auf.

Die Staffelstärke der einzelnen Staffeln in den verschiedenen Spielklassen wird mit maximal 16 Mannschaften festgelegt.

Auf- und Abstiegsvarianten:

Variante 

1

2

3

4

Absteiger aus der Landesklasse

0

1

2

3

Aufsteiger aus der Kreisoberliga

1

1

1

1

Absteiger aus der Kreisoberliga

1

2

3

4

Aufsteiger aus der Kreisliga

2

2

2

2

Absteiger aus der Kreisliga

2

2

3*

4

Aufsteiger aus der 1. Kreisklasse

3*

2

2

2

Absteiger aus der 1. Kreisklasse

2

2

3*

4

Aufsteiger aus der 2. Kreisklasse

3

2

2

2

* Relegation mit Hin- und Rückspiel. Das Heimrecht im Hinspiel wird ausgelost.

Der Vorstand des Fußballkreises ist berechtigt, Sonderregelungen zu treffen, wenn Ereignisse eintreten, die bei der Festlegung der Auf- und Abstiegsregelung nicht vorhersehbar waren.

> zurück zum Seitenanfang


Rahmen-Richtlinien des FK Oberhavel/Barnim für den Frauenspielbetrieb (Kleinfeld)

Die folgenden Richtlinien regeln den Kleinfeldfußball des FK Oberhavel/ Barnim Frauen. Sofern nicht anders aufgeführt, sind generell die Fußball-Regeln, einschließlich der Anweisungen des DFB, des FLB und FK Oberhavel/Barnim sinngemäß zu beachten.

 

Regel 1- das Spielfeld

Die Spielfeldgröße entspricht der Hälfte eines normalen Spielfeldes. Die Spielfeldlänge und Spielfeldbreite sollte mindestens 45 Meter betragen. Ein Unterschreiten dieser Maße bedarf der Genehmigung durch den Spielausschuss des FK OHV/BAR. Die Begrenzung des Spielfeldes, die Mittellinie, der Strafraum sowie der Anstoß-und Strafstoßpunkt werden durch Abstreuen oder Hilfsfahnen gekennzeichnet. Die Ecken des Spielfeldes sind durch Fahnen gekennzeichnet. Erfolgt diese Aufzeichnung auf dem Großfeld, so kann die Mittelinie ersatzweise durch zwei Fahnen markiert werden. Der Strafraum wird von den Torpfosten aus in 10 Meter Entfernung nach der Seite und nach vorn gezogen. Der Strafstoßpunkt ist 9 Meter vor der Torlinie entfernt. Die Tore haben die Maße 5x 2 Meter und sind mit Netzen zu versehen. Die Tore müssen mit geeigneten Mitteln gegen Umfallen gesichert sein. Berührt der Ball Pfosten oder Latte des Großfeldes, so ist die Berührung als äußerer Einfluss zu werten. Der Schiedsrichter unterbricht das Spiel. Spielfortsetzung Schiedsrichterball.

 

Regel 2- Der Ball

Wie in den Fußball- Regeln.

 

Regel 3 - Zahl der Spielerin

Zu jeder Mannschaft gehören 8 Spielerinnen (Torfrau und 7 Feldspielerinnen). Eine Mannschaft ist ab 6 Spielerinnen spielfähig. Im online-Spielbericht dürfen bis zu 6 Auswechselspielerinnen eingetragen werden. Davon können bis zu 4 Auswechselspielerinnen eingesetzt werden. Ausgewechselte Spielerinnen dürfen in demselben Spiel wieder eingesetzt werden. Es darf aber insgesamt nur 4-mal gewechselt werden.

 

Regel 4- Ausrüstung der Spielerinnen

Wie in den Fußball- Regeln.

Das Tragen von Schienbeinschützern ist Pflicht.

 

Regel 5- Der Schiedsrichter

Wie in der Fußball- Regeln.

 

Regel 6 - Die Schiedsrichter- Assistenten

Wie in der Fußball- Regeln.

 

Regel 7- Dauer des Spieles

Die Spielzeit beträgt 2 x 40 Minuten.

Spielverlängerungen betragen 2 x 10 Minuten.

 

Regel 8 - Beginn und Fortsetzung des Spiels

Wie in den Fußball- Regeln.

Alle gegnerischen Spielerinnen müssen sich bei der Ausführung des Anstoßes mindestens 5 Meter vom Ball entfernt aufhalten. Mit einem Anstoß kann direkt ein Tor erzielt werden.

 

Regel 9 - Ball in und aus dem Spiel

Wie in den Fußball- Regeln.

 

Regel 10 - Wie ein Tor erzielt wird

Wie in den Fußball-Regeln.

 

Regel 11- Abseits

Es wird ohne die Anwendung der Abseits - Regel gespielt.

 

Regel 12 - Verbotenes Spiel und unsportliches Betragen

Bei Verstößen gegen die Regel 12, die den Verstoßarten des verbotenen Spieles zuzuordnen sind, ist die Spielfortsetzung der direkte Freistoß.

Persönliche Strafen sind Verwarnung, Gelb/Rot (im Wiederholungsfall) oder die Rote Karte. Diese werden gem. §23 SpO geahndet. Die Bestimmungen der Regel 12 über das Spielen des Balles mit der Hand durch die Torfrau nach einem kontrollierten Zuspiel mit dem Fuß bzw. einem direkt zugeworfenen Einwurf durch eine Mitspielerin der Torfrau ist als Rückpass zu werten und nicht zulässig.

 

Regel 13- Freistöße

Wie in den Fußball- Regeln.

Alle gegnerischen Spielerinnen müssen sich bei der Ausführung eines indirekten oder direkten Freistoßes mindestens 5 Meter vom Ball entfernt aufhalten. Ein indirekter Freistoß für die angreifende Mannschaft im gegnerischen Strafraum bzw. ein Schiedsrichterball muss mindesten 5 Meter von der Torlinie zwischen den Torpfosten entfernt ausgeführt werden.

 

Regel 14- Strafstoß

Der Strafstoß ahndet verbotenes Spiel nach der Regel 12 der verteidigenden Mannschaft im eigenen Strafraum. Bei der Ausführung des Strafstoßes von der 9- Meter-Marke müssen die nicht beteiligten Spielerinnen innerhalb des Spielfeldes, aber außerhalb des Strafraumes und mindesten 5 Meter von der Strafstoßmarke entfernt und hinter ihr stehen.

 

Regel  15- Einwurf

Wie in den Fußball- Regeln.

 

Regel 16 - Abstoß

Der Abstoß erfolgt in einer Entfernung von ca. 2 Metern von der Torlinie zwischen den beiden Torpfosten, egal auf welcher Seite der Ball ins Aus gegangen ist. Hauptaugenmerk liegt auf einer schnellen Spielfortsetzung. Der Abstoß, der Abschlag aus der Hand oder Abwurf der Torfrau dürfen die Mittellinie nicht direkt überschreiten. Wo in den genannten Fällen der Ball die Mittellinie direkt überschreitet, wird an dieser ein indirekter Freistoß für die gegnerische Mannschaft verhängt. Mit einem Abstoß kann auf Grundlage dieser Regelung direkt kein gültiges Tor erzielt werden. Alle gegnerischen Spielerinnen müssen sich bei der Ausführung des Abstoßes außerhalb des Strafraumes aufhalten. Greift eine gegnerische Spielerin bei der Abstoßausführung störend in das Spiel ein, bevor der Ball den Strafraum verlassen hat, so ist der Abstoß zu wiederholen.

 

Regel 17- Eckstoß

Wie in den Fußball- Regeln.

Alle gegnerischen Spielerinnen müssen sich bei der Ausführung des Eckstoßes mindestens 5 Meter vom Ball entfernt aufhalten.

 

Ermittlung eines Siegers

Steht ein Pokal- oder Entscheidungsspiel nach der regulären Spielzeit und Verlängerung unentschieden, erfolgt zur Ermittlung eines Siegers ein Neunmeterschießen. Es dürfen nur Spielerinnen antreten, die sich am Ende der Verlängerung im Spiel befanden. Jede Mannschaft benennt 3 Spielerinnen, die abwechslungsweise antreten. Ist danach noch kein Sieger ermittelt, wird das Neunmeterschießen in der gleichen Abfolge so lange fortgesetzt, bis ein Team nach gleich vielen Neunmetern ein Tor mehr erzielt hat.  Jeder Neunmeter muss von einer anderen Spielerin ausgeführt werden. Eine Spielerin darf erst ein zweites Mal antreten, wenn alle teilnahmeberechtigten Spielerinnen bereits geschossen haben.

 

Einsatz von Spielerinnen höherer Mannschaft in der II. Mannschaft

Es darf nur eine Spielerin der höheren Mannschaft in der II. Mannschaft eingesetzt werden

> zurück zum Seitenanfang


Ergänzende Wettspielanweisungen für den Juniorenspielbetrieb

1.    Aufstiegsregelung
1.1. Die Kreismeister der A- bis C-Junioren steigen automatisch in die Landesklasse auf.
1.2. Die Kreismeister der D- und E-Junioren steigen automatisch in die Landesliga auf.
1.3. Der F-Junioren-Kreismeister nimmt laut Regelung und Festlegung des FLB-Jugendausschusses an den Spielen beim F-Junioren-Festival teil, sollten diese ausgerichtet werden.
1.4. Berücksichtigung finden nur die Plätze 1 bis 3 der Abschlusstabelle. Beim Verzicht auf den Aufstieg entscheidet der Jugendausschuss in Abstimmung mit den Vereinen über die Teilnehmer.
1.5. Spielen auf Kreisebene zwei oder mehr  Mannschaften eines Vereins in einer Spielklasse, z.B. Kreisklasse, dann ist generell nur die erste Mannschaft aufstiegsberechtigt.

2.    Ansetzungswünsche für die kommende Saison
2.1. Die Meldung im Nachwuchsbereich erfolgt durch die Vereine ausschließlich bis zum 01.06.2017 über das DFBnet. Hier sollten alle Wünsche, Angaben und Besonderheiten berücksichtigt werden.  Meldungen und Änderungen nach dem 01.06.2017 können nicht mehr berücksichtigt werden!  
2.2. Anträge für die Spielansetzungen der Vereine für das kommende Spieljahr sind per Meldebogen des Jugendausschusses bis zum 20.05. des laufenden Jahres einzureichen.
2.3. Spielgemeinschaften (SpG) und Gastspielgenehmigungen sind ebenfalls bis zum 20.05. beim Jugendausschuss zu beantragen. Spielgemeinschaften dürfen nach den gültigen Richtlinien des FLB (außer die jeweils höchsten Spielklassen im Landesspielbetrieb) beantragt werden. Die Namen der teilnehmenden Vereine müssen auch Bestandteil der Bezeichnung dieser SpG sein, der federführende (verantwortliche) Verein muss als erster genannt sein. Gastspielgenehmigungen für Spieler im Kreisspielbetrieb sind nach den gültigen Richtlinien des FLB (Pässe mit Änderung und Eintrag) zulässig.
2.4. Die Zustimmung und die Berücksichtigung obliegen ausschließlich dem Jugendausschuss.
2.5. Die Regelspieltage Freitag, Sonnabend oder Sonntag in den einzelnen Altersklassen sind bindend. Im Großfeldbereich müssen auf Grund fehlender Schiedsrichter die Spiele Freitag oder Sonntag ausgetragen werden.
2.6. Die Anmeldung der Trikotwerbung hat auf dem Meldeformular zu erfolgen. Sie ist im Nachwuchsbereich kostenfrei.

3.Dauer des Spieles, Einteilung der Altersklassen und Entscheidungen in möglichen Strafstoßschießen

Spielklasse     Spielzeit                                  Verlängerung bei Pokalspielen
A-Junioren      2 x 45 Minuten                       2 x 15 Minuten
B-Junioren      2 x 40 Minuten                       2 x 10 Minuten
C-Junioren      2 x 35 Minuten                       2 x 5 Minuten
D-Junioren      2 x 30 Minuten                       2 x 5 Minuten
E-Junioren      2 x 25 Minuten                       2 x 5 Minuten
F-Junioren      2 x 20 Minuten                       2 x 5 Minuten
G-Junioren     2 x 20 Minuten                       2 x 5 Minuten

3.1. Muss der Sieger im Strafstoßschießen ermittelt werden, ist wie folgt zu verfahren:
        - im Kleinfeldbereich werden 3 Schützen festgelegt
        - im Großfeldbereich werden 5 Schützen festgelegt
        - bei weiterem unentschiedenen Spielstand wird mit neuen Spielern einzeln bis zur Entscheidung weiter geschossen
3.2. Bei Turnierspielen können in der Ausschreibung abweichende Spielzeiten durch den Veranstalter festgelegt werden.
3.3. Spielberechtigte Jahrgänge der Saison 2017/2018
A-Junioren    01.01.1999 bis 31.12.2000
B-Junioren    01.01.2001 bis 31.12.2002
C-Junioren    01.01.2003 bis 31.12.2004
D-Junioren    01.01.2005 bis 31.12.2006
E-Junioren    01.01.2007 bis 31.12.2008
F-Junioren    01.01.2009 bis 31.12.2010
G-Junioren    01.01.2011 und jünger

4.    Fußballturniere
4.1.    Nach Anmeldung zur Teilnahme an der Hallenkreismeisterschaft (ausschließlich FUTSAL) im Nachwuchsbereich des FK Oberhavel/Barnim ist dies als Pflichtveranstaltung zu werten. Vorrang bei der Verfügbarkeit möglicher Hallen haben die zum FLB meldepflichtigen Altersklassen F-, E-, D-, und C-Junioren vor den G-, B- und A-Junioren. Die endgültige Festlegung und mögliche Änderungen werden durch den Jugendausschuss getroffen und bekannt gegeben.
4.2.    Vereine, die Hallenzeiten zur Verfügung stellen, sind als Teilnehmer in den jeweiligen Altersklassen (ein Verzicht ist möglich) für die erste Runde gesetzt, die fälligen Startgebühren entfallen ebenfalls.
4.3.    Für jedes Turnier des FK OHV/BAR wird vom Fußballkreis eine Turnierleitung berufen, die bei eventuellen Streitfragen in letzter Instanz entscheidet.
4.4.    Folgende Aufgaben haben die Vereine gegenüber der Turnierleitung zu erfüllen:
1.    rechtzeitig vor Turnierbeginn ist eine ordnungsgemäß ausgefüllte Meldeliste abzugeben
2.    die Spielerpässe sind unaufgefordert der Turnierleitung vorzulegen
4.5.    Die Startgebühren für diese Turniere einschließlich Hallenturniere werden gesondert durch den Jugendausschuss festgelegt und bekannt gegeben.

5.    Schiedsrichter
5.1.    Bei den Spielen der A-, B- und C-Junioren werden Schiedsrichter vom Fußballkreis angesetzt (ohne Linienrichter).
5.2.    Im Kleinfeldspielbetrieb (D- bis E-Junioren) sind ausgebildete Schiedsrichter des gastgebenden Vereins oder regelkundige Trainer/Übungsleiter einzusetzen.
5.3.    Die Spiele der A-, B- und C-Junioren werden auf dem Großfeld ausgetragen. Die Mannschaftsstärke beträgt 1:10.
5.4.    Die Spiele der D- bis G-Junioren werden entsprechend der aktuell gültigen Rahmen-Richtlinie für Kleinfeldspiele des Fußball- Landesverbandes Brandenburg ausgetragen.
5.5.    Abweichende Regelungen bei den G-Junioren: Die Spielstärke beträgt 1:6 und die Feldgröße 40 x 35 Meter. Bei Abweichungen  sind durch die Vereine entsprechende Anträge zu stellen.
5.6.    In allen Altersklassen (A- bis G-Junioren) wird mit dem DFBnet Spielbericht online gearbeitet. Für die Eingaben ist der gastgebende Verein verantwortlich. Durch die Vereine ist zu gewährleisten, dass jeder aktive Trainer /Übungsleiter eine Kennung für den Spielbericht online im DFBnet zumindest in seiner Altersklasse besitzt.

6.    Sportgericht
Zuständig für alle Mannschaften einschließlich der Mannschaften aus möglichen anderen Fußballkreisen ist das Jugendsportgericht des Fußballkreises Oberhavel/Barnim.

7.    Sonstiges
7.1.    Bei Mängeln am Platzaufbau (z.B. Spielfeldabmessungen oder Spielball entsprechen nicht den Vorgaben der entsprechenden Altersklasse) bleibt die Spielwertung bei einem möglichen Einspruch unberührt.
7.2.    Die Tore müssen mit geeigneten Mitteln gegen Umfallen gesichert sein, verantwortlich sind die Vereine.
7.3.    Gültige Spielerpässe sind in allen Altersklassen A- bis G-Junioren Pflicht und müssen ab dem ersten Spieltag vorliegen. Ab den C-Junioren ist auf §8 der Spielordnung (SpO) und §10 Abs. 3 der Jugendordnung (JO) zu achten. Der Vereinsstempel bei Aktualisierung der Fotos auf dem Spielerpass ist generell oben rechts oder oben links zu stempeln. Eine Überstempelung eines alten Vereinsstempels ist nicht zulässig.
7.4.    Der Einsatz Fußball spielender Mädchen in gemischten Mannschaften erfolgt nach gültiger FLB-Richtlinie und ist bis zu den B-Junioren möglich.
7.5.    Alle Angaben in den Spielerpässen müssen aktuell sein (Unterschrift Spieler, Verein, Foto usw.).
7.6.    Das Betreten des Spielfeldes ist ausschließlich Betreuern und Trainern (maximal 2 Personen) gestattet. Trainer, Betreuer und Familienmitglieder haben ihrer Verantwortung als Vorbilder gerecht zu werden. Eltern und Fans dürfen sich ausschließlich in der "Eltern-Fan-Zone" aufhalten.
7.7.    Sollten zwei Spiele oder mehr auf dem Kleinfeld zeitgleich stattfinden, dürfen sich keine Personen auf der Trennungslinie (Mittellinie Großfeld) aufhalten.
7.8.    Bei Vorkommnissen am Spielfeldrand (unsachgemäßes Auftreten von Verantwortlichen, Eltern, Fans oder sonstigen Personen) ist unabhängig von der Spielklasse eine schriftliche Information durch die beteiligten Vereine an den jeweiligen Staffelleiter oder den Jugendausschussvorsitzenden zu geben. Diese Information kann auch per E-Mail erfolgen.
7.9.    Tagungen, Beratungen und Sitzungen des Jugendausschuss mit den Vereinen sind Pflichtveranstaltungen für die Vereine.
7.10.    Im Pokal sind durch die Auslosung vereinsinterne Duelle ab der ersten Runde möglich und zulässig.
7.11.    Folgende Änderungen im Spielbetrieb laut Festlegungen des FLB sind zu beachten:
-    Einsatz von Mädchen (1 Jahr älter)
-    Zweitspielrecht für Spieler im Nachwuchsbereich
-    Einsatz von Spielern mit möglichen Einschränkungen (Inklusion) nach gültigen Richtlinien usw.
7.12.    Spielverlegungen sind unter Einhaltung der gültigen Richtlinien bzw. Vorlage des Einzahlbelegs möglich. Der zuständige Staffelleiter muss über das DFBnet informiert werden. Ausgenommen sind besondere Regelungen und Festlegungen durch den Jugendausschuss. Bei Nichteinhaltung der Vorgaben wird hier nach der gültigen Rechts- und Verfahrensordnung (RuVO) verfahren.
7.13.    Beim Spielbetrieb in Turnierform G- und F-Junioren sind mögliche Sonderregelungen des Jugendausschusses zu beachten und umzusetzen.
7.14.    Ab der Saison 2016/2017 werden die Staffelstärken im Kleinfeldbereich der D- bis G-Junioren im Interesse eines reibungslosen Ablaufs im Spielbetrieb von derzeit max. 12 auf maximal 10 Mannschaften reduziert.
7.15 Ab der Saison 2016 /17 wird bei den G- und F-Junioren in allen
Spielklassen ausschließlich  nach den Regeln der "Fair-Play–Liga" gespielt. Besondere Festlegungen und Bestimmungen des FK – JAS sind bindend und umzusetzen!

8.    Kommunikation und amtlicher E-Mail-Schriftverkehr
8.1.    8.1 Das DFBnet-Postfach (amtlicher und rechtsverbindlicher E-Mail-Verkehr) ist das offizielle Informations- und Kommunikationsmittel für die Verantwortlichen der Vereine und Ausschüsse im Nachwuchsbereich untereinander und auch in allen anderen Bereichen wie den FLB.
8.2.    Anschreiben und Hinweise durch die zuständigen Staffelleiter und den Jugendausschuss werden auf der Homepage des Fußballkreises Oberhavel/Barnim und in der örtlichen Presse veröffentlicht.
Internet: www.fussballkreis-oberhavel-barnim.de

9.    Hinweise zum Einsatz von Spielern höherer Mannschaften
    §9  Spielordnung  - Erwerb und Umfang der Spielberechtigung
    (6) Zur Einhaltung der sportlichen Fairness sind in Pflichtspielen unterer Mannschaften nicht mehr als zwei Spieler höherer Mannschaften einzusetzen. An den letzten vier Spieltagen sowie in nachfolgenden Entscheidungsspielen der jeweilig betreffenden Spielklassen und Pokalspielen in diesem Zeitraum dürfen keine Spieler höherer Mannschaften eingesetzt werden. Spieler höherer Mannschaften sind Spieler, die nach dem zweiten Punktspiel zum jeweiligen Zeitpunkt in mehr als der Hälfte der bis dahin ausgetragenen Punktspiele des laufenden Spieljahres in einer höheren Mannschaft zum Einsatz kamen. Als eingesetzt zählen  auch Spieler, die in diesen Spielen ein- oder ausgewechselt wurden.
    §15 Jugendordnung – Spielbetrieb
    (9) Im Sinne von § 9 (5) SpO ist zur Einhaltung der sportlichen Fairness bei den D-, E- und F-Junioren     in Pflichtspielen unterer Mannschaften nicht mehr als ein Spieler der höheren Mannschaft einzusetzen.

> zurück zum Seitenanfang


Ergänzende Wettspielanweisung für den Altherrenspielbetrieb Ü35

1.    Spielberechtigt sind alle Spieler die während des Kalenderjahres das 35. Lebensjahr vollenden oder vollendet
       haben (Jahreszeitkalenderregelung). D. h. alle Spieler, die bis 31.12.17 35 Jahre alt werden, können in
       diesem Jahr eingesetzt werden. Im neuen Jahr 2018 sind die Spieler, die bis zum 30.06.18 35 Jahre werden,
       spielberechtigt.

2.    Es wird mit dem DFBnet Spielbericht online gespielt. Die dazu geltenden Anweisungen sind in den allgemeinen
       Wettspielanweisungen zu finden.

3.    Die Spielzeit beträgt 2 x 40 Minuten (Verlängerung 2 x 5 Minuten).

4.    Spieltag ist von Montag bis Sonntag.

5.    Im Streitfall entscheidet der Freizeit- und Breitensportausschuss auf Antrag der Heimmannschaft über den
       Spieltag.

6.    Die Spiele zur Ermittlung des Kreismeisters sind Pflichtspiele. Über den Modus entscheidet der Ausschuss für
       Freizeit- und Breitensport.

7.    Persönliche Strafen und daraus resultierende Sperren werden gem. SpO angewandt.

8.    Alle Spiele werden durch geprüfte Schiedsrichter, die vom Schiedsrichterausschuss angesetzt werden,
       geleitet.

9.    Die Auswechslungen werden auf max. 5 beschränkt, wobei auch ausgewechselte Spieler wieder eingesetzt
       werden dürfen.

10.    Bei Anträgen zu Spielverlegungen ist der § 30 Ziffer 6 der SpO zu berücksichtigen.

11.    Spieler aus Vereinen, die keine eigene Seniorenmannschaft haben, können auf Zweitspielrecht in
         Seniorenmannschaften anderer Vereine spielen.

12.    Das Zweitspielrecht ist durch den betreffenden Verein beim Vorsitzenden des Freizeit- und
         Breitensportausschusses zu beantragen.

13.    Vor Spieljahresbeginn können Anträge auf Spielgemeinschaften eingereicht werden.

14.    Für die Durchführung von Fußballspielen im Seniorenbereich gilt die Wettspielanweisung des FK Oberhavel
        /Barnim analog, sollte in den oben aufgeführten Punkten keine Abweichung enthalten sein.

 

 

Ergänzende Wettspielanweisung für den Altseniorenspielbetrieb Ü45

1.    Spielberechtigt sind alle Spieler mit Vollendung des 45. Lebensjahres.

2.    Es wird nach den Richtlinien für Kleinfeldspiele für D-Junioren des FLB gespielt.

3.    Die Spielstärke ist 6:1 wobei die Mindestanzahl bei 5 Spielern liegt.

4.    Die Spielzeit beträgt 2 x 30 Minuten (Verlängerung 2 x 5 Minuten)    und es wird auf Kleinfeld gespielt.

5.    Es dürfen maximal 5 Auswechselspieler eingetragen werden wobei aber beliebig oft gewechselt werden darf.

6.    Untere Mannschaften eines Vereins dürfen einen Spieler der oberen Mannschaft einsetzen.

7.    Die Spiele werden nicht durch angesetzte Schiedsrichter geleitet. Die Gelben Karten werden dennoch erfasst!
       Bei Gelb/Roter Karte oder Feldverweis gelten die Regelungen der SpO.

8.    Eine Herausstellung auf Zeit (5 min. Strafe) ist nicht möglich!

9.    Für die Durchführung von Fußballspielen im Seniorenbereich gelten die allgemeinen Wettspielanweisungen des
       FK Oberhavel/Barnim sowie die Wettspielanweisungen der Ü35 analog, sollte in den oben aufgeführten
       Punkten keine Abweichung enthalten sein.

> zurück zum Seitenanfang