Urteile des Jugendsportgerichts Fußballkreis Oberhavel /Barnim


Aktenzeichen 00014-17/18-JSGOHV/B

In der Sportrechtssache gegen die Vereine BSV Rot-Weiß Schönow und SV Biesenthal 90 wegen des Nichtantritts zum Meisterschaftsspiel der E-Junioren 1.Kreisklasse hat das Jugendsportgericht des Fußballkreises Oberhavel/Barnim für Recht erkannt:

  1. Das nicht ausgetragene Meisterschaftsspiel der E-Junioren 1.Kreisklasse, wird gemäß § 29 (4a) der SpO des FLB mit je 0:2 Toren für die Vereine BSV Rot-Weiß Schönow und SV Biesenthal 90 als verloren gewertet.
  2. Darüber hinaus werden beide Vereine gem. § Anh.2.1. (p) RuVO des FLB zu einer Geldstrafe in Höhe von 100,00 Euro verurteilt.
  3. Die Verhandlungskosten tragen bei Vereine.

Gründe:

Die beiden o.g. Mannschaften führten ein Spiel durch, welches nicht wie in der ergänzenden Wettspielanweisung des FK OHV/BAR § 5 (5.2) durch einen ausgebildeten Schiedsrichter oder regelkundigen Trainer /Übungsleiter geleitet, sondern nach Eintragung im Spielberichtsbogen nach den Regeln der "Fair Play Liga" durchgeführt.

Nach Einlassung der Trainer stand zu dem Spiel kein Schiedsrichter zur Verfügung.  Man einigte sich, das Spiel ohne Schiedsrichter nach "Fair Play Regeln" durchzuführen.

Die Regeln der "Fair Play Liga" gelten jedoch ausschließlich bei den G - F Junioren.

Gemäß § 15 (6) der JO des FLB gelten für die Spielleitung bei Pflichtspielen grundsätzlich die Festlegungen der SpO § 35 (1) bis (3) und (5).

Ist kein geprüfter Schiedsrichter anwesend, so müssen sich die Spielpartner auf einen nicht geprüften Spielleiter einigen, wobei dem Angebot des gastgebenden Vereins Vorrang zukommt. Dies hätte insofern erfolgen können und müssen, da auf dem Spielprotokoll eingetragen, zwei Trainer sowie drei Trainerassistenten von beiden Mannschaften anwesend waren.

Der Verstoß gegen die ergänzenden Wettspielanweisungen des FK OHV/BAR begründen die Punkte 1.-3. des Urteils.

(A. Krüger – Jugendsportgericht)


Aktenzeichen 00012-17/18-JSGOHV/B

In der Sportrechtssache gegen den Verein FSV Basdorf wegen des Verstoßes gegen die Stammspielerreglung der F-Junioren 1.Kreisklasse, hat das Jugendsportgericht des Fußballkreises Oberhavel/Barnim durch für Recht erkannt:

  1. Das Meisterschaftsspiel der F-Junioren 1.Kreisklasse, BSV Blumberg - FSV Basdorf II, wird gemäß § 29 (4c) der SpO des FLB mit 0:2 Toren für den Verein FSV Basdorf als verloren und mit 3 Punkten und 2:0 Toren für den Verein BSV Blumberg als gewonnen gewertet.
  2. Darüber hinaus wird der Verein FSV Basdorf gem. § Anhang Nr.2.1 (g) RuVO des FLB zu einer Geldstrafe in Höhe von 75,00 Euro verurteilt.
  3. Die Kosten des Verfahrens trägt der Verein FSV Basdorf.

Gründe:
Die F - Jun. des FSV Basdorf II setzten im o.g. Spiel zwei Spieler ein, die laut der Stammspielerreglung in der ersten F - Jun. Mannschaft festgespielt sind. Im Sinne von § 9 (5) der SpO ist laut § 15 (9) der JO zur Erhaltung der sportlichen Fairness bei den F - Junioren in Pflichtspielen unterer Mannschaften nicht mehr als ein Spieler der höheren Mannschaft einzusetzen.
Der Verstoß gegen die Stammspielerreglung begründet die Punkte 1. -3. des Urteils.

(A. Krüger – Jugendsportgericht)